IMG 1849 LEVC 150Den LEVC habe ich das erste Mal bei Twitter als „Bus“ gesehen. Es ist ein cooles Londoner Taxi. Jetzt steht er als City- und Nutzfahrzeug bei uns auf der Einfahrt. Kein „echtes“ eFahrzeug, aber elektrisch mit Extender. Übrigens hat der LEVC VN5 zwei riesige Klappen: Klappen auf, zwei Europaletten rein. Klappen zu – losfahren.

 

Auch die Nutzfahrzeuge werden elektrisch

IMG 1862 h 250Mercedes-Benz eVito und Co, Fuso eCanter fallen ja alle in die Rubrik Nutzfahrzeuge. Auch der Citroën ë-Jumpy gehört in diese Kategorie. Der LEVC VN5 ist irgendwie schon eine Nummer größer. Laderaum 5,5 m3, seitliche Ladetür mit 1,128 m Breite, Platz für zwei Europaletten, 830 kg Bruttonutzlast. Da kann man schon ordentlich was transportieren.

Dann mal los…

An das Konzept Extender muss man sich erst einmal gewöhnen, da das Fahrzeug vollgetankt, aber elektrisch leer angeliefert wurde. Der 1,5 Liter 3-Zylinder springt gleich an. Mit 150 PS und 250 Nm Drehmoment ist der LEVC VN5 kein Langweiler; aber mit 13,2 Sekunden von 0 auf 100 auch kein Sportler. Aber das erwartet auch keiner bei einem Nutzfahrzeug. Mit immerhin 128 km/h als vmax, kommt man aber zügig ans Ziel.

IMG 1851 header 1

Prinzip Extender

Im Vergleich zu einem Plug-In-Hybrid speichert der Extender immer die Energie in der Batterie. Wenn man Gas gibt, wird die Motordrehzahl erhöht, weil ja auch mehr Strom benötigt wird. Auch im Stand läuft daher der Motor, um Strom in die Batterie zu speisen. Erst wenn beispielsweise genügend Strom geladen wurde, kann der LEVC VN5 rein elektrisch betrieben werden.

Daten & Fakten

Motor

Elektro

Leistung (PS)

150

Drehmoment (Nm)

250

0-100 km/h (sec)

13,2

Reichweite elektrisch Stadtverkehr (km)  

122

Reichweite elektrisch (km)

98

Gesamtreichweite (km)

489

Leergewicht (kg)

2.251

Zul. Gesamtgewicht (kg)

2.900

Vmax (km/h)

128

CO2 in g/km

21

Schadstoffklasse

A+

Verbrauch kombiniert (l/100 km) **

0,9

Verbrauch kombiniert (kWh/100 km) **

11,9

Verbrauch Range Extender (l/100 km)

9,2

Ladekapazität DC (kW)

50

Ladekapazität AC (kW)

11 / 22

Batterie brutto (kWh)

31

Ladedauer 11 kW (0-100%) (min)

140

Ladedauer 50 kW (0-100%) (min)

30

Laderaum (m3)

5,5

Grundpreis City (Euro)

64.498,00

** Batterie bei 100%

IMG 1853 header 2

Ausstattung

Der LEVC VN5 City startet bei 64.498 Euro*. Darüber hinaus gibt es die Ausstattungsvarianten Business (62.415 Euro) und Ultra (68.365,5 Euro, mit 22 kW AC laden in Serie). Überrascht hat uns, dass unser Pressefahrzeug sowohl mit CCS als auch CHAdeDO (+ 547,40 Euro) ausgestattet ist. Da würde ich lieber in einen 22 kW AC-Lader (1.130,5 Euro) investieren, weil die meisten Schnelllader einen CCS-Anschluss haben und viele AC-Lader bis 22 kW Leistung abgeben.

VN5 City

54.200,00

Ocean Blue

775,00

Comfort Pack  

1.450,00

Pro Pack

1.075,00

Summe

57.500,00

Incl. MWSt,

68.425,- Euro*  

Förderung für den VN5 beträgt 5.625,- Euro*

Weitere Daten und Informationen unter LEVC.com

Der LEVC VN5 im Alltag

1 IMG 1848Was ein wenig irritiert, ist die breite B-Säule. Ich weiß gar nicht, ob man bei einem Nutzfahrzeug dieses Element so benennt… Man muss also höllisch aufpassen, beispielsweise während des Rechtsabbiegens, dass man da keine Radfahrer oder Passanten übersieht.

Genial ist der kleine Wendekreis. Man kann praktisch „auf einer Briefmarke wenden“. Gerade während des Rückwärtsfahrens ist die Heckkamera extrem wichtig.

Wir haben tatsächlich etwa 400 Kilogramm (geschätzt, ohne Waage) eingeladen, um das Fahrverhalten zu testen. Der LEVC VN5 beschleunigt immer noch perfekt.

Alarm

Kurios. Ich komme vom Einkaufen, die Warnblinklichtanlage ist eingeschaltet. Ich stellen den Wagen auf die Einfahrt, plötzlich ertönt ein Hupen und wieder ist die Warnblinklichtanlage aktiviert. Ratlosigkeit: Eine Mücke oder Fliege im Auto? Auflösung: Vermutlich war eine Tür nicht richtig verschlossen. Ich habe die Schiebetür mit Schwung geschlossen und auch die beiden Hecktüren – und schon war der Spuk vorbei.

IMG 2034 header 3

Long-Run

2 IMG 1850Der LEVC VN5 war nicht auf dem Long-Run, aber mit 100 km/h waren wir schon unterwegs. Irritiert hat uns, dass obwohl der Tank noch halb voll war, dass nur noch eine Reichweite von etwa 120 Kilometern angegeben wurde.

Kraftstoffverbrauch

Wir waren tatsächlich auch mal an einer Ladesäule und haben mit etwa 11 kW geladen und hatten dann eine elektrische Reichweite von 41 Kilometern. Wenn elektrisch „zugefüttert“ wird, kann man echte Verbräuche von 1,5 bis 2,0 l/100 km erreichen.

Testverbrauch nach 443 km, ca. 58 km/h, ca. 7,3 l/100 km

Pro & Contra

+

Kleiner Wendekreis.

+

Großes Ladevolumen, praktisches Einladen, gute Sitze.

-

Kein „echtes“ Elektroauto, da Extender.

-

Hoher Preis.

IMG 2036 header 4

Fazit

3 IMG 1860Der LEVC VN5 ist irgendwie anders, schon cool und man fällt im Straßenbild auf. Übersichtlichkeit ist nicht so seine Stärke, aber mal eben zwei Euro Paletten einladen ist sehr mächtig und der Laderaum mit einem Fassungsvermögen von 5,5 m3 beeindruckt schon sehr.

Als nächstes Fahrzeug ist das Tesla Model Y (s.a. Fahrbericht – Tesla Model 3 LR) im Kurztest dran. Mit dem Polestar 2 laden wir in den Niederlanden am Supercharger (geplant). Klappt das? Ende November kommen dann der ŠKODA ENYAQ iV und der Mercedes-Benz EQS (Dezember) im Kurztest an die Reihe. Um den Kia EV6 müssen wir uns noch kümmern. Aber die Daten des IONIQ 5 sind ja beeindruckend und der EV6 ist ja technisch gesehen der eineiige Zwilling.

Tägliche Tweets auf Twitter.

* Alle Preise ohne Gewähr, Stand: 11-2021.

Linktipps

Fotos © 2021 Redaktionsbüro Kebschull

IMG 1318 Supercharger