Herzlich Willkommen auf
Auto Online Magazin

Auf dieser Homepage erhalten Sie alle Informationen rund um das Thema Auto und Motorsport (DTM, ALMS, Le Mans).

Aktuelle Seite: HomePorscheSUVFahrbericht Porsche Cayenne E-Hybrid

Fahrbericht Porsche Cayenne E-Hybrid


IMG 0506 cayenne 150Dies ist schon der zweite Porsche in diesem Jahr im Test -- und wieder ist es ein Hybrid. 340 PS, 6-Zylinder plus 136 PS Elektromotor gleich 462 PS Systemleistung. Ein echter Porsche, ein echter Sportwagen? Natürlich! ...aber kann er als Hybrid auch sparsam sein? Wir geben die Antworten.

Ein echter SUV?

Keine Frage: ein mächtiges Auto, Platz ohne Ende, Power und Sprintqualitäten wie ein Porsche 911. Von Null auf 100 km/h in genau 5 Sekunden (Werksangabe) und erst bei 253 km/h ist Schluss. Aber 3,4 l/100 km und nur 78 g/km CO2: wie soll das gehen? Daher liegt der Schwerpunkt im Test: der Porsche als Hybrid. Wo lade ich? Wie oft und mit welchen Ladekarten?

IMG 0572

IMG 0558 350Der Cayenne hat -- wie der Porsche Panamera Hybrid -- eine 11,2 kWh Batterie an Bord. Damit kann er elektrisch zufüttern, hat aus dem Stand 700 Nm Drehmoment (Systemleistung) - ist also schnell und sparsam. Das werden jetzt vermutlich viele Leser anzweifeln: das ist doch eine Mogelpackung. Nein, weil der Cayenne kann ja auch als "reines" Elektroauto betrieben werden. Mit sparsamen Elektrofuss kommt man sogar fast 40 Kilometer weit.

Ausstattung

Der Porsche Cayenne E-Hybrid startet bei 89.822 Euro. Das ist natürlich viel Geld. Aber wir haben gesehen, dass der Volvo XC60 T8 TwinEngine (auch PlugIn Hybrid) auch schon um die 90.000 Euro kostet . Natürlich kommen bei Porsche dann noch zahlreiche Extras hinzu, so dass wir dann am Ende bei knapp über 132.000 Euro liegen. Das ist schon eine Hausnummer.

Wir haben den Cayenne mal so konfiguriert, dass er vor allem als sportlicher (Hinterachslenkung) Hybrid (On-board Lader 7,2 kW +714,00 €) durchgeht. Wir kommen am Ende auf fast 100.000 Euro und liegen damit nur 8.000 Euro über einen gut ausgestatteten Volvo XC60 T8.

Wie schon oft erwähnt, ist unsere "Streichaktion" keine Wertung. Die LED Scheinwerfer sind sehr leistungsfähig, das Panoramadach zaubert Cabrio-Feeling, und die 21-Zoll machen den Porsche zu einem Super-Porsche.

IMG 0508

Serienausstattung (Auszug)

Motortechnik

  • IMG 0518Benzindirekteinspritzung (Direct Fuel Injection, DFI) mit zentraler Injektorlage
  • Twin-Scroll Turbolader
  • Ladeluftkühlung
  • Aluminium Zylinderkopf
  • Aluminium Motorblock
  • Wasserkühlung mit Thermomanagement
  • Bordnetzrekuperation
  • Aktive Kühlluftklappen
  • Leichtbau-Batterie
  • VarioCam Plus
  • Leistungselektronik, Lithium-Ionen-Batterie mit 14,1 kWh Energieinhalt, Batteriemanager und elektrifizierte Nebenaggregate (Klimakompressor und elektrischer Bremskraftverstärker)
  • Individual Modus zur individuellen Auswahl diverser sportlicher Fahrzeugeinstellungen

Kraftübertragung

  • 8-Gang Tiptronic S
  • Sport Chrono Paket
  • Porsche Traction Management (PTM): aktiver Allradantrieb mit elektronisch geregelter, kennfeldgesteuerter Lamellenkupplung, sowie automatischem Bremsendifferenzial (ABD) und Antriebsschlupfregelung (ASR)

E-Mobility

  • Porsche Universal-Ladegerät (AC) inkl. Transporttasche und Wandhalterung Basis
  • Fahrzeugkabel als Verbindung zwischen Bedieneinheit und Fahrzeug; Länge: 2,5 m
  • Netzkabel als Verbindung zwischen Haushaltssteckdosen und Bedieneinheit
  • Netzkabel als Verbindung zwischen Industriesteckdose rot (400 V, 32A, 5 Pin) und Bedieneinheit
  • Fahrzeugladeanschluss hinten links zum Laden der Hochvolt-Batterie
  • On-board Lader mit 3,6 kW
Individualisierung

Kategorie

Individualausstattung

Preise
 

Porsche Cayenne E-Hybrid

89.822,00

Außenfarbe

weiß

0,00€

Innenfarbe

Lederausstattung in schwarz, Glattleder

3.296,30 €

Exterieur

LED-Matrix-Hauptscheinwerfer abgedunkelt inkl. Porsche Dynamic Light System Plus (PDLS Plus) Porsche

Exclusive Manufaktur

2.421,65 €
 

Komfortzugang

1.094,80 €
 

Panorama Dachsystem

2.011,10 €
 

Geräusch- und Wärmeschutzverglasung

1.225,70 €
 

Soft-Close-Türen

702,10 €

Motor, Getriebe und Fahrwerk

8-Gang Tiptronic S mit Auto Start-Stop-

Funktion und Segeln

0,00€

 

Adaptive Luftfederung mit Niveauregulierung und Höhenverstellung inkl. Porsche Active Suspension Management (PASM)

2.136,05 €
 

Hinterachslenkung

2.046,80 €

 

Sport Chrono Paket inkl. Mode-Schalter

und Kompassanzeige auf Armaturentafel

0,00€

 

Servolenkung Plus

285,60 €

Räder

21-Zoll Cayenne Turbo Design Räder in Platinum (Seidenglanz) inkl.

Radhausverbreiterung in Exterieurfarbe

4.051,95 €

Interieur

Ambientebeleuchtung

368,90 €
 

Komfortsitze vorn (14 Wege, elektrisch)

mit Memory-Paket

1.606,50 €
 

Sitzheizung vorn und hinten ++

868,70 €

 

Seiten-Airbags im Fond

410,55 €

 

Nachtsichtassistent

2.213,40 €
 

Spurwechselassistent

773,50 €
 

Sonnenrollos für Fondseitenfenster elektrisch

773,50 €
 

Lenkradheizung

267,75 €
 

Fußmatten

178,50 €
 

Raucherpaket

53,55 €
 

Feuerlöscher

148,75 €
 

ParkAssistent vorn und hinten inkl. Surround View

1.416,10 €

 

4-Zonen Klimaautomatik. Hinweis:

Frühestens verfügbar ab 06/2018

821,10 €
 

Porsche InnoDrive (inkl. Abstandsregeltempostat, Nothaltefunktion, Spurhalteassistent, Verkehrszeichenerkennung)

3.070,20 €

Interieur Alcantara

Dachhimmel Alcantara®

1.666,00 €

Interieur Holz

Interieur-Paket Nussbaum-Wurzel dunkel

773,50 €

Audio und Kommunikation

Smartphone-Ablage

476,00 €
 

Burmester® High-End Surround Sound-

System

5.938,10 €
 

Digitalradio

476,00 €

E-Mobility

On-board Lader 7,2 kW

714,00 €

 

Gesamtbetrag:

132.108,65 €

 

Sportlich elektrischer Cayenne

98.348,- €

Der Porsche Cayenne E-Hybrid im Alltag

IMG 0465Mit meinen Auto-Prognosen liegen ich meist gar nicht so falsch -- aber mit dem Cayenne lag ich total daneben. Ich hatte damals geschrieben "Schuster, bleib bei deinen Leisten". Porsche ist ein Sportwagenhersteller -- da hat ein SUV nichts zu suchen. OK, Porsche, mea culpa: ihr habt es richtig gemacht. Neben dem Porsche 911 und dem Porsche Boxster kam mit dem Cayenne der erste SUV. Sehr viel später kam der Panamera und der Macan. Der Cayman -- als "günstiger Einstiegsporsche" -- war damals eigentlich vor dem Boxster erwartet worden.

Zurück zum Cayenne: Natürlich macht der Cayenne Spaß ohne Ende. Er verient Sportlichkeit mit Platz und Komfort -- und das ist genau die Zielgruppe, die keine "Lust" hat in einen 911 zu "klettern" und die den Golfbag einfach nur in den Kofferraum legt will - ohne lange hin und her zu verstauen.

Der Cayenne als E-Hybrid fährt sich auch ganz unspektakulär. Gerade im Elektro-Modus ist die Gaspedalkennlinie auf Sparsamkeit getrimmt. Da wir sowieso meist via Tempomat beschleunigen, erreicht der Cayenne sehr sanft die vorgegeben Geschwindigkeit. Reale Verbräuche von 7,7 l/100 km (natürlich mit zufüttern) sind möglich.

Porsche Cayenne-hybrid

Der Porsche als Hybrid

IMG 0691Wie beim Porsche Panamera E-Hybrid haben wir uns beim Cayenne ganz auf die Möglichkeit konzentriert, oft elektrisch zu fahren. Für die Fahrt nach Bochum haben wir im Vorfeld geklärt, ob wir dort laden können. Im Test haben wir alle Lademöglichkeiten ausgenutzt, um so oft wie möglich elektrisch zu fahren.

Vermutlich wird der "normale" Cayenne Hybrid-Fahrer sich eher nicht so verhalten. Eher die Ladeoption benutzen wie ein Kolleg, der den Volvo XC90 T8 (Hybrid) hat: zu Hause immer laden, unterwegs nur dann, wenn es passt. Denn gerade wenn man nicht unbedingt laden muss (anders als bei einem eAuto), kann es bei einer Fremdladung zu einer teuren Überraschung kommen. Man zahlt beispielsweise bei uns in Emsbüren über NewMotion folgendermaßen:

  • pauschal für den Ladevorgang 1,19 Euro
  • 0,02 Euro/Minuten (nach dem Laden sofort abklemmen)
  • 0,48 Euro pro kWh

Macht bei ca. 10 kWh und 1,5 Std. Ladezeit: 1,19 Euro + 90 Min * 0,02 Euro/min + 0,48 *10 kWh fast 8 Euro für etwa 35 Kilometer Reichweite oder zirka 25 Euro auf 100 km. Mit Benzin bei etwa 10 l/100 km zahlt man 15 bis 17 Euro.

Weiter Informationen zu den Ladekarten s.a.

Interessant sind auch die folgenden Daten: Nach dem zweiten Tankstopp sind wir überwiegend elektrisch unterwegs gewesen:

Elektrisch 278 km, 47 km/h, 1,4 l/100 km.

Elektro Fahrtag

IMG 0689-KopieWie erwähnt, kauft sich kein Porsche Fahrer einen Hybrid, um sparsam und kostengünstig von A nach B zu kommen. Er kauft ihn aber sicher, um in der Stadt elektrisch und sauber unterwegs zu sein. Beispielsweise ist es sinnvoll mit der Hold-Funktion über Land (oder Autobahn) bis an den Stadtrand zu fahren und von dort dann elektrisch (ZE = Zero Emission) zum Ziel zu gelangen.

Sinnvoll kann es beispielsweise sein, explizit ein Möbelgeschäft oder Einkaufszentrum (Outlet) anzusteuern, weil man dort dann günstig oder sogar kostenlos "tanken" kann. Wir waren an einem Tag rein elektrisch unterwegs. In Lingen geladen (Kaffee getrunken), von dort nach Schüttorf (Einkauf) und über die Emsflower wieder zurück.

90 km, 2:04 Stunden, 43 km/h
25,6 kWh/100 km, 0,1 l/100 km

Einmal ist -- warum auch immer -- der Verbrenner kurz angesprungen. Während der E-Fahrt sollte man auch nicht über die Paddels einen Gangwechsel durchführen. Dann springt sofort der Verbrenner an. Den kann man dann auch nicht durch den Wechsel von Hybrid auf E wieder ausschalten, sondern man muss einen Streckenabschnitt segeln oder an einer Ampel anhalten.

IMG 0524

Ladehistorie

Wie erwähnt: das Aufladen ist kinderleicht. Die Ladebox hängt an einer Kabeltrommel (bitte immer ausrollen) und wird mindestens jeden Abend angeschlossen. Dauer für das Anschließen: etwa 30 Sekunden. Wichtig ist, zu kontrollieren, dass auch mit 100% geladen wird. Dann lädt der Porsche mit etwa 2 kWh und ist nach etwa 5 bis 6 Stunden voll aufgeladen.

Schneller geht es an einem Schnelllader, den wir in Lingen, Nordhorn, Bochum und Schüttorf (Stadtwerke Schüttorf / Emsbüren) angesteuert haben. Hier ist es wichtig, dass man die Option On-board Lader 7,2 kW (Aufpreis 714,00 €) geordert hat, dann kann man mit einem Typ2-Stecker auch mal kostenlos (z.B. in Lingen) und schnell laden.

Interessant und günstig ist es, wenn man über seine Stadtwerke ein Lade-Flat ordern kann. Die kostet je nach Stadtwerk zwischen 8 und 10 Euro / Monat. Die Ladekarte kostet meist einmalig knapp unter 50,- Euro.

Stromverbrauch

Porsche Cayenne E-Hybrid

Nr

Datum

Ort

Ladestation

kWh

Bemerkung

1

02.11.2018

Emsbüren

Home

11,4

11:20 bis voll, Ladeanzeige 50%, 1.300 Watt umgestellt auf 100%, ca. 6 Std. Ladezeit

2

03.11.2018

Emsbüren

SWSE, Stadtwerke Schüttorf Emsbüren

2,1

2:15 Stunden bis voll

3

03.11.2018

Emsbüren

Home

4,3

 

4

03.11.2018

Emsbüren

SWSE

4,0

für die Fahrt nach Bochum

5

03.11.2018

Bochum

Stadtwerke

10,0

nicht ganz voll, RW 35 km

6

03.11.2018

Bochum

Stadtwerke

0,0

Langendreer, Markt. Neuer Schnelllader, Karte hat nicht funktioniert

7

03.11.2018

Emsbüren

Home

13,5

 

8

04.11.2018

Emsbüren

Home

8,5

 

9

05.11.2018

Emsbüren

Nordhorn

5,7

Stadtwerke

10

05.11.2018

Emsbüren

Home

12,2

 

11

06.11.2018

Emsbüren

Home

12,9

 

12

07.11.2018

Emsbüren

Home

5,3

 

13

07.11.2018

Emsbüren

Home

2,0

 

14

07.11.2018

Emsbüren

Home

12,5

Reichweite 43 km

15

08.11.2018

Nordhorn

Stadtwerke

8,5

 

16

08.11.2018

Emsbüren

Home

12,5

seltsam: Ladeanzeige 50%, umgestellt auf 100%

17

09.11.2018

Emsbüren

Home

12,5

 

18

09.11.2018

Emsbüren

Home

5,2

 

19

10.11.2018

Lingen

Stadtwerke

10,0

kein Anzeige über Verbrauch; 2 Std. bis voll; 43 km Reichweite

20

10.11.2018

Schüttorf

Stadtwerke

7,4

Reichweite 37 km

21

10.11.2018

Emsbüren

Emsflower

2,0

1. Autorisierung gescheitert. 2. Versuch hat geklappt. 10 Minuten Ladezeit. Keine Anzeige wie viel kWh

22

10.11.2018

Emsbüren

Home

11,5

 

23

11.11.2018

Emsbüren

Home

5,5

 

24

11.11.2018

Emsbüren

Home

8,5

 

25

11.11.2018

Emsbüren

Home

0,0

 

26

 

Emsbüren

Home

0,0

 
     

Summe

188,0

 

Long-Run

IMG 0541Der Long-Run nach Bochum war cool, weil wir direkt bei den Stadtwerken Strom bekommen haben. Weiter ging es nach Langendreer. Dort gab es auch einen nagelneuen Schnelllader, aber leider hat unsere Ladekarte dort nicht funktioniert. Man hätte vielleicht mit NewMotion oder einer anderen App laden können. Aber wie erwähnt, hätte die Ladung dann evtl. 7 bis 8 Euro gekostet und das macht keinen Sinn für uns.

Sehr cool ist beim Long-Run der adaptive Tempomat, der bei Porsche Abstandsregeltempostat heißt (InnoDrive: inkl. Abstandsregeltempostat, Nothaltefunktion, Spurhalteassistent, Verkehrszeichenerkennung: 3.070,20 €).

Auf der Hinfahrt waren gerade mal zwei- bis dreimal 200 bis 210 km/h möglich. Auf der Rückfahrt konnten wir dann Porschegeschwindigkeiten genießen: endlich mal 255 km/h (gem. Tacho) gafahren. Vermutlich wären noch 10 km/h mehr drin gewesen. Aber wie schon oft erwähnt, kann man zur Zeit bei den vielen Baustellen froh sein, wenn man abends oder sehr früh morgens mal einen "schnellen Slot" bekommt.

Kraftstoffverbrauch

Der Kraftstoffverbrauch wird von Porsche mit 3,4 l/100 km angegeben. CO2-Emision mit 78 g/km und der Stromverbrauch mit 20,9 kWh/100 km. Die Daten sind die sogenannten "amtlichen" Werte nach NEFZ.

Die Realität sieht natürlich anders aus: Ein SUV mit einem Leergewicht von etwa 2,3 Tonnen (zul. Gesamtgewicht 3.030 kg) muss natürlich "gefüttert" werden. Aber ein Verbrauch von 7,7 l/100 km (ohne Elektro-Unterstützung) auf der Minimalrunde kann sich durchaus sehen lassen. Richtig gute Werte erzielt man natürlich, wenn der Cayenne voll aufgeladen ist und man elektrisch "zufüttern" kann. Auf der Pendler-Runde kommen dann sensationelle Ergebnisse zustanden von 2,1 l/100 km, da etwa 35 Kilometer elektrisch zurückgelegt wurde.

Aber klar ist, wie schon oft erwähnt, fährt man mit einem SUV schnell (große Stirnfläche), werden auch mal 14 l/100 km und deutlich mehr verbrannt. Aber ein Testverbrauch von etwa 6,4 l/100 km ist eher niedrig einzustufen, weil wir sicherlich öfter elektrisch unterwegs waren, als der typische Cayenne Besitzer - dieses haben wir uns zur Aufgabe gemacht.

So testen wir auf der a-om-Vergleichsrunde.

Modus 

E-Reichweite

Strecke [km]

Geschw. [km/h]

Verbrauch [l/100km]

aom-
Vergleichsrunde

10

55

68

8,0

Super-Spar

0

15

49

7,7

Landstraße sparsam

30

33

65

2,3

Landstraße sportlich

-

35

-

-

BAB sparsam

0

16

101

7,8

BAB schnell

0

95

109

13,5

Stadt

35

16

28

0,0

Pendler

35

43

43

2,1

1. Tankstopp

-

628

55

7,0

 

260 km ZE

   

23,3 kWh/100 km

2. Tankstopp

 

1.109

57

7,7

   

444

 

20,4

3. Tankstopp

 

278

47

1,4

Testverbrauch nach 1.425 km, 26:17 Stunden, 55 km/h, 6,4 l/100 km
685 km Zero Emission (ZE), 17:45 Stunde, 22,7 kWh/100 km

Fazit

Ein Porsche zu testen ist immer etwas Besonderes. Ein PlugIn-Hybride ist noch einmal eine ganz "andere Hausnummer". Natürlich kauft sich kein Porsche-Kunde ein Auto, das mehr als 100.000 Euro kostet, um irgendwann mal kostenlos Strom zu bekommen. Er entscheidet sich aber vielleicht gerade deshalb für einen Hybrid, weil man so in der Lage ist, wie mit einem "echten" Elektroauto sauber in der City unterwegs zu sein. Spaß macht ein Hybrid sowieso, wenn man "flüsterleise" unterwegs ist -- oder blitzschnell, wenn es sein muss, auch mit einem enormen Schub einen Überholvorgang sicher abzuschließen kann.

Der nächste Porsche wird vielleicht der neue Porsche 911 jetzt als Typ 992 sein, der vermutlich ab dem zweiten Quartal 2019 im Pressepool verfügbar ist. Eigentlich müssten wir vorher noch den Porsche Macan testen, der ja auch deutlich überarbeitet wurde.

Das nächste Testfahrzeug ist ein Kastenwagen - ein echter Sparfuchs - der VW Caddy als CNG / Erdgas-Antrieb. Reichweite soll bei 610 km bei reinem Gasantrieb liegen. Geht das? Wir geben die Antworten.

* Alle Preise ohne Gewähr, Stand: 11-2018

Linktipps

Fotos © 2018 Redaktionsbüro Kebschull

IMG 0568

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, 14. November 2018 07:51

Go to top