19C0369 009 eCitaro 150Wiesbaden nimmt erste drei Elektrobusse in Betrieb. Die ersten vollelektrischen Stadtbusse Mercedes-Benz eCitaro wurden am heutigen 18. November 2019 an ESWE Verkehrsgesellschaft mbH (kurz ESWE Verkehr) in Wiesbaden übergeben.

 

3 von 56 eCitaro

  • 19C0369 003 eCitaro h 250Erste drei eCitaro der Öffentlichkeit präsentiert
  • Offizieller Start der „Batteriebus-Ära“ in der Landeshauptstadt Hessen
  • Von 56 Einheiten werden zehn in diesem Jahr geliefert

Die Fahrzeuge sind Teil des Großauftrags über 56 bestellte Einheiten des batteriebetriebenen Stadtbusses, der in Mannheim serienmäßig produziert wird.

Bei der offiziellen Fahrzeugpräsentation vor Politikern, Pressevertretern, ESWE-Mitarbeitern und interessierten Bürgern hat Till Oberwörder, Leiter Daimler Buses, die Bedeutung für Wiesbaden und Daimler Buses hervor­gehoben:

„Jede Auslieferung unseres vollelektrischen eCitaro ist ein weiterer Schritt in Richtung eines nach­haltigen und emissionsfreien ÖPNV. Unsere E-Busse prägen damit nicht nur den derzeitigen Mobilitätswandel mit, sondern sorgen gleichzeitig für die Erhöhung der Lebensqualität in Städten. Gleichzeitig freuen wir uns, dass ESWE Verkehr sukzessive ihren Fuhrpark auf Elektromobilität von Daimler Buses umstellt – das ist ein großer Vertrauensbeweis für unseren elektrisch angetriebenen eCitaro und unser Gesamtsystem E-Mobilität.“

19C0965 01 640

19C0965 02 eCitaro 350Der Auslieferplan über 56 eCitaro sieht vor, dass dieses Jahr noch sieben weitere Einheiten an ESWE Verkehr geliefert werden. Die übrigen Fahrzeuge sind für 2020 eingeplant. Mit dieser Elektrobusoffensive verfolgen ESWE Verkehr und die Stadt Wiesbaden das ehrgeizige Ziel, als erste Stadt Deutschlands die Vision vom emissionsfreien Nahverkehr zu verwirklichen. Das Beratungsteam von Daimler Buses eMobility-Consulting unterstützt ESWE bei der Umrüstung ihres Fuhrparks auf Elektromobilität.

Die Auslieferung der vollelektrischen Mercedes-Benz eCitaro ist ein Beleg für die Umsetzung der Zielsetzung von Daimler Trucks & Buses, bis zum Jahr 2039 in den Triademärkten Europa, Japan und NAFTA nur noch Neufahrzeuge anzubieten, die im Fahrbetrieb („tank-to-wheel“) CO2-neutral sind.

Bewährte elektrische Achse, jetzt bis zu zwölf Batteriemodule

Der Antrieb des neuen eCitaro stützt sich auf die bewährte und optimierte Elektroportalachse ZF AVE 130 mit Elektromotoren an den Radnaben. Die Peakleistung der Motoren beläuft sich auf 2 x 125 kW, das Drehmoment auf 2 x 485 Nm. Es steht systembedingt vom Start weg voll zur Verfügung und sichert eine angemessene Dynamik, selbst bei voller Besetzung.

Lithium-Ionen-Batterien übernehmen die Stromversorgung. Neu: Ihre Gesamtkapazität beträgt bis zu 292 kWh. Hintergrund: Die Batterien teilen sich jetzt in maximal zwölf statt zunächst zehn Module mit jeweils etwa 25 kWh. Neben zwei Batteriemodulen auf dem Fahrzeugdach gehören vier Batteriemodule im Heck zur Grundausstattung. Hinzu kommen, je nach Kundenwunsch, bis zu sechs weitere Batteriemodule auf dem Dach des eCitaro.

Bei Vollbestückung mit zwölf Batteriemodulen wiegt der eCitaro als Zweitürer in Serienausführung etwa 14,1 Tonnen. Das entspricht bei einem zulässigen Gesamtgewicht von 19,5 Tonnen rund 75 Fahrgastplätzen – praxisgerecht auch in Hauptverkehrszeiten.

IMG 5949 eCiatro Komunal Live 2019 640

Hohe Effizienz: praxisgerechte Reichweite unter schweren Bedingungen

Reichweitenangaben von vollelektrisch angetriebenen Stadtbussen sind häufig schwer vergleichbar. Mercedes-Benz bevorzugt ein Worst-Case-Szenario, orientiert sich am anspruchsvollen normierten Stadtfahrzyklus SORT 2 und rechnet sogar erschwerend den Energiebedarf der Nebenverbraucher ein. Danach erzielt der eCitaro eine Reichweite von rund 170 km im Sommer. Damit deckt der eCitaro bereits jetzt ohne Zwischenladung etwa ein Drittel aller Strecken ab. Unter Idealbedingungen fährt der eCitaro sogar rund 280 km ohne Zwischenladung.

Fazit

Es scheint fast so, dass die Elektromobilität nicht mehr aufzuhalten ist. Anfang Dezember werden wir den eSpriter fahren können. Auch hier sind wir gespannt auf Verbrauch und Ladegeschwindigkeit.

Wie schneller der eCitaro geladen ist, müssen wir noch nachreichen. Sicher ist, dass die Stadtwerke jetzt schon planen müssen, wie sie das Lademanagement organisieren, wenn wirklich mal 56 Busse geladen werden, damit die morgen wieder mit 100 % Kapazität ausschwärmen können.

Linktipps

Fotos © 2019 Daimler Presse, 2019 Redaktionsbüro Kebschull

 MG 0644 eCitaro Komunal live 2019 640