Eleganz, Kraft und Effizienz – der neue Audi A5

Kurzfassung

  • Ein Erfolgstyp wird noch besser – der neue Audi A5

Audi wertet die A5-Baureihe auf. Der Sportback, das Coupé, das Cabriolet und die S5-Modelle erhalten hochmoderne Technologien bei den Motoren, beim Fahrwerk und beim Infotainment – mit ihnen werden sie noch effizienter, sportlicher und leistungsfähiger. Das überarbeitete Design gibt dem geschärften Charakter optischen Ausdruck.

Der A5 Sportback, das A5 Coupé, das A5 Cabriolet sind schon optisch besondere Meisterwerke von Audi; ihre fließenden Silhouetten, die scharfen Linien und die kraftvollen Flächen formulieren starke Statements. Bei der Produktaufwertung gewinnt das Design neue, markante Akzente hinzu.

Der Singleframe-Grill, in hochglänzendem Schwarz gehalten, hat abgeschrägte obere Ecken, seine Querrippen und die Audi-Ringe wirken dreidimensional. Der neue Stoßfänger integriert markante Lufteinlässe mit kräftigen Stegen, neuen Gittern und flachen Nebelscheinwerfern. Scharf herausgearbeitete Kanten strukturieren die Motorhaube – die ganze Front wirkt noch flacher und breiter.
Die neuen Scheinwerfer sind keilförmig geschnitten. Ihre Unterkante formt eine Welle, ihr Inneres ist neu strukturiert. Bei den optionalen Xenon plus-Einheiten bildet das LED-Tagfahrlicht eine schmale Spange; optional liefert Audi das adaptive light mit dynamischem Kurven- und Abbiegelicht. Die Heckleuchten präsentieren sich ebenfalls modifiziert, im Zusammenspiel mit Xenon plus mit LED-Leuchtenbändern. Der Stoßfänger erfuhr ebenfalls Änderungen.

Durch die Überarbeitung wächst die Außenlänge der drei A5-Modelle um jeweils einen Millimeter. Der Sportback ist 4,71 Meter lang, das Coupé und das Cabriolet je 4,63 Meter. Die neu gemischte Farbpalette umfasst 15 Farben; beim
A5 Cabriolet ist das Akustikverdeck in vier Farben lieferbar. Für Liebhaber einer noch dynamischeren Optik steht das S line Exterieurpaket zur Wahl.

Die Karosserien überzeugen mit hoher Steifigkeit, souveräner Crashsicherheit, feinem Schwingungskomfort und geringem Gewicht. Die vorderen Kotflügel bestehen aus Aluminium, das verbessert auch die Verteilung der Achslasten. Der aerodynamische Feinschliff schließt einen verkleideten Unterboden ein.

Innendesign

Der Innenraum der A5-Modelle wird noch eleganter. Audi stattet ihn mit neuen Lenkrädern, auf Wunsch mit abgeflachtem Kranz, mit neuen Lenkstockhebeln, mit einem neuen Automatik-Wählhebel und mit dezenten Chromspangen an den Bedienelementen aus.

Die Sitzheizung und Sitzbelüftung – beides Optionen – werden direkt über Tasten bedient. Der Zündschlüssel, die Taste des optionalen Fahrdynamiksystems Audi drive select sowie die Bedienung der hocheffizient arbeitenden Klimaautomatik und des Multifunktionslenkrads präsentieren sich ebenfalls überarbeitet. Die Displays auf der Mittelkonsole sind jetzt weiß beleuchtet.

Die Blenden am Kombiinstrument und auf der Mittelkonsole tragen einen neuen Lack. Die Bezüge und Dekoreinlagen – in Aluminium Trigon und den Holzsorten Nussbaumwurzelholz dunkelbraun und Eschemaser naturell – sind ebenfalls neu ausgewählt. Fast alle Interieurfarben sind neu, beim Coupé und beim Sportback ersetzt Leder Feinnappa die Sorte Valcona, optional sind auch die Armauflagen beledert. Der A5 Sportback ist jetzt auch mit fünf Sitzen lieferbar.

Eine weitere attraktive Option ist das S line Sportpaket. Es taucht den Innenraum in schwarz und verfeinert ihn mit noblen Applikationen. Ein Sportfahrwerk, das die Karosserie um zehn Millimeter tiefer legt, und 18 Zoll-Räder ergänzen das Paket. Liebhaber des Besonderen finden im Programm Audi exclusive viele weitere Individualisierungsvorschläge, darunter auch Audi exclusive line mit zweifarbigen Sitzbezügen.
Motoren

Die A5-Familie setzt neue Maßstäbe für Sportlichkeit und Effizienz. Alle Motoren sind aufgeladene, durchzugsstarke Direkteinspritzer; schon das Einsteiger-Aggregat stemmt 320 Nm Drehmoment. Das Start-Stop-System und das Rekuperationssystem sind durchgängig Serie – kein anderer Hersteller geht so konsequent vor. Das Programm umfasst drei Benziner und vier TDI, ihre CO2-Emissionen sind um bis zu 18 Prozent gesunken.

Der von Grund auf überarbeitete 1.8 TFSI präsentiert wegweisende Innovationen – bei der Steuerung der Ventile und ihres Hubs, beim Thermomanagement, bei der Einspritzanlage, beim Turbolader und bei der Integration des Krümmers. Im A5 Coupé verbraucht der Vierzylinder im Mittel nur 5,7 Liter pro 100 km (134 Gramm CO2 pro km) – der Bestwert in der Klasse. Mit 125 kW (170 PS) treibt er den A5 kraftvoll an. Der 2.0 TFSI leistet wie bisher 155 kW (211 PS). Der neue 3.0 TFSI, ein Kompressoraufgeladener V6, gibt 200 kW (272 PS) ab; er folgt zu einem etwas späteren Zeitpunkt.

Auch die Dieselmotoren imponieren mit ihrer Effizienz; die Vierzylinder sind in vielen Bereichen modifiziert. Der 2.0 TDI mit 130 kW (177 PS) begnügt sich im A5 Coupé im Zusammenspiel mit dem manuellen Getriebe pro 100 km mit durchschnittlich 4,7 Liter pro 100 km, ein CO2-Äquivalent von 122 Gramm pro km. Damit belegt Audi einen Spitzenplatz im Coupé-Segment. Für den A5 Sportback und das Cabriolet steht der 2.0 TDI etwas später auch in der Version mit 105 kW (143 PS) bereit.

Nach oben runden drei V6-Diesel das Angebot ab. Der 3.0 TDI mit 150 kW (204 PS) ist der sparsamste Sechszylinder weltweit in seiner Klasse – im A5 Coupé mit multitronic konsumiert er auf 100 km im Mittel nur 4,9 Liter Kraftstoff (129 Gramm CO2 pro km). In der zweiten Variante leistet der 3.0 TDI 180 kW (245 PS). Die etwas später folgende, besonders saubere clean diesel-Ausführung macht den A5 zum ersten Coupé mit einem Euro 6-Diesel auf dem Markt.

Kraftübertragung

Für jede Motorisierung steht die ideale Kraftübertragung bereit. Die Modelle mit Frontantrieb rollen mit dem manuellen Sechsganggetriebe oder der stufenlosen multitronic vom Band. Zum Verkaufsstart haben die quattro-Varianten die blitzschnell schaltende Siebengang S tronic an Bord. Alle Getriebe bestechen durch komfortable und präzise Bedienung, hohen Wirkungsgrad und weite Spreizung – die lange Übersetzung in den oberen Gängen senkt den Verbrauch.

Beim permanenten Allradantrieb quattro nutzt die A5-Familie das selbstsperrende Mittendifferenzial. Im normalen Fahrbetrieb leitet das rein mechanische Bauteil die Motorkräfte überwiegend auf die Hinterräder; falls erforderlich, verteilt es sie blitzschnell und homogen um. Die radselektive Momentensteuerung, eine hochentwickelte Softwarelösung, macht das Handling mit gezielten kleinen Bremseingriffen noch präziser.

Für den 3.0 TDI quattro, den 3.0 TFSI quattro und die S-Modelle ist das Sportdifferenzial als Ergänzung lieferbar – es verteilt die Momente je nach Bedarf aktiv zwischen den Hinterrädern. Mit ihm fährt der A5 mit maximaler Präzision und hoher Traktion.

Fahrwerk

Die A5-Modelle setzen Maßstäbe für sportliche Dynamik, feinen Abrollkomfort und hohe Fahrsicherheit. Die Fünflenker-Vorderachse und die Trapezlenker-Hinterachse bestehen in weiten Bereichen aus Aluminium. Die Lagerung der Hinterachslenker und die Dämpferabstimmung sind überarbeitet – das Handling ist noch exakter und der Komfort noch höher geworden.

Eine Neuerung in der A5-Baureihe ist die serienmäßige elektromechanische Servolenkung. Sie ist direkt übersetzt, spricht spontan an und vermittelt feinfühlig-präzisen Fahrbahnkontakt. Das System verringert den Kraftstoffverbrauch pro 100 km um bis zu 0,3 Liter, weil es bei Geradeausfahrt keinerlei Energie beansprucht.

Alle A5-Varianten mit Frontantrieb haben das Stabilisierungssystem ESP mit elektronischer Quersperre an Bord. Bei dynamischer Gangart macht es das Auto durch minimale Bremseingriffe am kurveninneren Vorderrad noch agiler. Die großen Bremsen verzögern stark und lassen sich exzellent dosieren. 17-Zoll-Räder mit Reifen der Serie 225/50 sind Standard, das Optionsprogramm reicht abhängig von der Motorisierung bis zum Format 20 Zoll mit Reifen der Serie 265/30.

Zu den Highend-Features in der A5-Familie zählt auch das optionale Fahrdynamiksystem Audi drive select. Es greift auf die Servolenkung, das Motormanagement, das Automatikgetriebe und die Klimaautomatik zu; der Fahrer kann festlegen, ob diese Komponenten im Modus comfort, auto, dynamic oder efficiency arbeiten sollen. Wenn ein Navigationssystem an Bord ist, kommt die Ebene individual dazu. Optional lassen sich weitere Bausteine einbinden – die adaptive cruise control oder die Geschwindigkeitsregelanlage, das Fahrwerk mit Dämpferregelung, das Sportdifferenzial und die Dynamiklenkung, die ihre Übersetzung je nach Tempo variiert.

Assistenzsysteme

Die Assistenzsysteme in der Audi A5-Baureihe machen das Fahren noch souveräner; einige von ihnen sind mit neuen Funktionen verfeinert. Serie in allen Modellen ist das neue Fahrerinformationssystem mit Pausenempfehlung – es erkennt aus den Lenkbewegungen und aus weiteren Parametern, wenn der Fahrer müde wird, und warnt ihn entsprechend.

Der Audi side assist unterstützt den Fahrer beim Spurwechsel, indem er den Raum hinter dem Auto per Radar überwacht. Der Audi active lane assist – neu im A5 – hilft beim Halten der Spur: Eine Kamera erkennt die Linien auf der Straße; falls nötig, korrigiert das System die Lenkung leicht. Die weiterentwickelte adaptive cruise control nutzt Radartechnik, um den A5 auf konstantem Abstand zum Vorausfahrenden zu halten. Bei Geschwindigkeiten unter 30 km/h leitet sie eine Vollverzögerung ein, wenn ein Auffahrunfall droht.

Infotainmentsysteme

Die Infotainmentsysteme im A5 sind grundlegend weiterentwickelt. Das optionale Top-Gerät ist die MMI Navigation plus mit großer Festplatte, sieben Zoll-Farbmonitor, 3D-Darstellung und DVD-Player. Beim Bedienterminal und in der Bedienlogik präsentiert sich das System weiter verfeinert.

Eine weitere Highend-Option ist das Bluetooth Autotelefon online. Unter dem Stichwort Audi connect holt es attraktive Services an Bord – von der Google-Sonderzielsuche per Sprachsteuerung (nicht im A5 Cabriolet) über die Navigation mit Google Earth-Bildern bis zum WLAN-Hotspot. Die Audi Verkehrsinformation online informiert den Fahrer hochpräzise und topaktuell über die Belastung der gewählten Route.

Preise

Trotz der umfangreichen Aufwertung hebt Audi die Preise der A5-Baureihe nur minimal an; beim A5 Coupé 2.0 TFSI etwa beträgt der Mehrpreis gerade mal 200 Euro. Das Einsteigermodell, der Audi A5 Sportback 1.8 TFSI, kostet 33.350 Euro.

Der Audi S5

Die Topmodelle der Baureihe – der S5 als Sportback, Coupé und Cabriolet – sind ebenfalls weiterentwickelt. Der 3.0 TFSI mit 245 kW (333 PS) sowie die S tronic kommen jetzt durchgängig zum Einsatz, auch im Coupé. Der Konsum beschränkt sich dort auf durchschnittlich 8,1 Liter pro 100 km – bei eindrucksvollen Fahrleistungen: Der zweitürige S5 sprintet in 4,9 Sekunden aus dem Stand auf Landstraßentempo und erreicht elektronisch begrenzte 250 km/h Topspeed.

Optisch sind die überarbeiteten S-Modelle durch neue Leuchten, modifizierte Karosserie-Details und neue Kristalleffektfarben zu erkennen; auch im Interieur finden sich feine Änderungen. Eine wichtige technische Neuerung ist die elektromechanische Servolenkung. Das S-Sportfahrwerk und die 18 Zoll-Räder verzahnen den S5 eng mit der Straße. Audi A5{mospagebreak}

Auf einen Blick

Der neue Audi A5/S5

Design und Karosserie

  • Sportlich-elegantes Design mit neuen dynamischen Akzenten
  • Xenon Plus-Scheinwerfer mit LED-Tagfahrlicht und LED-Heckleuchten Option
  • Drei Varianten: Sportback, Coupé und Cabriolet, alle auch als S-Modelle - Geringes Karosseriegewicht, vordere Kotflügel aus Aluminium

 Innenraum und Bedienung

  •  Weiter optimiertes Bedienkonzept, stilvolle neue Materialien und Farben - Neues serienmäßiges Fahrerinformationssystem mit Pausenempfehlung
  • Hightech-Fahrerassistenzsysteme lieferbar, darunter Audi active lane assist und adaptive cruise control mit autonomer Vollverzögerung unter 30 km/h

 Antrieb

  • Drei Benziner und vier TDI, Leistung 105 kW (143 PS) bis 200 kW (272 PS), Kompressor-V6 mit 245 kW (333 PS) jetzt in allen drei S-Modellen
  • Neuer 1.8 TFSI mit innovativen Lösungen auf zahlreichen Technikfeldern
  • Start-Stop-System und Rekuperationssystem durchgängig Serie, Verbrauch im Mittel um elf Prozent gesenkt
  • Je nach Motorisierung Sechsganggetriebe, multitronic und S tronic
  • quattro mit radselektiver Momentensteuerung, Sportdifferenzial für 3.0 TDI quattro, 3.0 TFSI quattro und alle S-Modelle

 Fahrwerk - Aufwändiger Feinschliff für noch mehr Präzision, Sportlichkeit und Komfort

  • ESP mit elektronischer Quersperre für die Modelle mit Frontantrieb Serie - Neue, hocheffiziente elektromechanische Servolenkung - Audi drive select mit bis zu fünf Fahrprogrammen - Große Räder von 17 bis 20 Zoll Durchmesser und starke Bremsen
  • Infotainmentsysteme - Breites Angebot an Bausteinen, optionale Topversion MMI Navigation plus mit großer Festplatte und weiter verfeinertem Bedienkonzept - Bluetooth Autotelefon online mit vielen Audi connect-Dienstleistungen, darunter Audi Verkehrsinformation online und Google-Sonderzielsuche per Sprache Langfassung

Geschärft in Form und Performance – Der neue Audi A5

Eine erfolgreiche Familie wird noch attraktiver: Audi wertet die A5-Baureihe auf. Der Sportback, das Coupé, das Cabriolet und die S5-Modelle erhalten Technologien, die sie noch sportlicher und leistungsfähiger machen – bei den Motoren, beim quattro-Antrieb und beim Infotainment. Neue Akzente im Design machen den geschärften Charakter deutlich. {mospagebreak}

Langfassung - Das Außendesign

Audi hat im Automobildesign weltweit die Führungsrolle inne – ein Status, den die Modelle der A5-Familie eindrucksvoll demonstrieren. Das zweitürige Coupé, das Cabriolet und der fünftürige Sportback faszinieren mit ihren ausgewogenen Proportionen, mit langer Motorhaube, kurzen Überhängen und langem Radstand.

Das fließend-spannungsvolle Design der A5-Modelle präsentiert die Ästhetik der Technik in jedem Detail – im scharfen Zug der Linien und in den athletisch gewölbten Flächen. Die sanften Kurven, in denen die Schulterlinie über die Räder zieht, verleihen der Flanke Dynamik. Das Dach beziehungsweise das Cabriolet-Verdeck spannt sich als flache, fließende Kuppel über den Karosseriekörper.

Bei der Produktaufwertung wird das Design in vielen Details markanter; die Front wirkt noch flacher und breiter. Ausgeprägte Kanten unterstreichen den skulpturalen Look der Motorhaube. Der Singleframe-Grill, in hochglänzendem Schwarz gehalten, hat abgeschrägte obere Ecken, seine fein geformten Querstäbe und die Audi-Ringe sind dreidimensional herausgearbeitet.

Der neu gezeichnete Stoßfänger integriert große Lufteinlässe; nach innen spitz zulaufend, werden sie von kraftvollen Kanten eingefasst. Sie haben neue Rautengitter, eckige Nebelscheinwerfer und herausgezogene Querstege, die an die Blades von Rennwagen erinnern. Auch der flache Lufteinlass unter dem Singleframe-Grill ist neu designt, vertikale Streben gliedern ihn in vier Segmente.

Die Scheinwerfer präsentieren sich ebenfalls modifiziert. Ihr Inneres ist neu strukturiert, das Gehäuse keilförmig gezeichnet, die Unterkante zieht eine Welle. Bei den optionalen Xenon plus-Einheiten (Serie ab 150 kW/204 PS) bildet das LED-Tagfahrlicht, das nur ein Minimum an Energie beansprucht, eine schmale, optisch homogene Spange, welche die Leuchteneinheit und den Blinker fast ganz umläuft. Auf Wunsch liefert Audi hier das adaptive light mit dynamischem Kurven- und Abbiegelicht.

Die Heckleuchten zeigen sich jetzt etwas kantiger geformt. Bei allen drei Modellen sind sie in Verbindung mit den Xenon plus-Scheinwerfern in LED-Technologie aufgebaut. Das Schlusslicht bildet einen optisch homogenen Bogen, der Blinker einen Strich am oberen Rand, dazwischen liegt das Bremslicht. An den Audi-Ringen, am Stoßfänger und am Diffusoreinsatz finden sich ebenfalls Detailänderungen. Je nach Motorisierung verläuft die Abgasanlage ein- oder zweiflutig.

Breiter Fächer: 15 Lackfarben

Audi liefert den neuen A5 in 15 Lackfarben. Die Uni-Töne heißen Ibisweiß, Brillantrot und Brillantschwarz. Die Metallic- und Perleffekt-Farben tragen die Bezeichnungen Eissilber Metallic, Lavagrau Perleffekt, Phantomschwarz Perleffekt, Teakbraun Metallic, Gletscherweiß Metallic, Scubablau Metallic, Mondscheinblau Metallic, Shirazrot Metallic, Monsungrau Metallic und Cuvéesilber Metallic. Exklusiv in Verbindung mit dem S line Sportpaket ergänzen die Farben Daytonagrau Perleffekt und Misanorot Perleffekt die Palette.

Beim A5 Cabriolet ist das dreilagige Verdeck in Schwarz lieferbar. Beim Akustik-verdeck, das eine zusätzliche Schaumlage besitzt, kommen noch die Farben Grau, Rot und Braun dazu. Beide Stoffdächer sind sehr leicht, sie öffnen und schließen sich auf Tastendruck vollautomatisch in 15 beziehungsweise

17 Sekunden, auch in Fahrt bis 50 km/h. In geöffnetem Zustand schränken sie den Gepäckraum nur geringfügig ein. Ein Windschott ist Serie.
Das A5 Cabriolet rollt mit der Aluminiumoptik Exterieur vom Band – die Oberfläche des Windschutzscheibenrahmens, die Blendleiste und die Fensterschachtleisten sind aus eloxiertem Aluminium gefertigt. Das Coupé und der Sportback bringen stattdessen das Glanzpaket mit, hier bestehen die Fensterschachtleisten und der Dachrahmen aus Aluminium. Eine noble Option für die geschlossenen Modellen ist das Optikpaket Schwarz Audi exclusive.

Für die Liebhaber einer besonders dynamischen Optik hat Audi das S line Exterieurpaket geschnürt. Seine spezifisch-markanten Lösungen finden sich an den Stoßfängern vorn und hinten, an den Lufteinlässen in Wabenoptik, am platinumgrauen Diffusoreinsatz und an den in Wagenfarbe lackierten Schwellerleisten. Die Einstiege und die vorderen Kotflügel tragen S line-Schriftzüge. {mospagebreak}

Die Karosserien

Der A5 Sportback ist 4,71 Meter lang, das Coupé und das Cabriolet je 4,63 Meter. Die Breite beträgt einheitlich 1,85 Meter, die Höhe liegt zwischen 1,37 Meter (Coupé) und 1,39 Meter (Sportback). Das A5 Coupé hat in der Basisversion eine Stirnfläche von 2,17 m2, sein cW-Wert beträgt nur 0,29 – dank umfangreichen Feinschliffs und eines vollverkleideten Unterbodens.

Bei allen drei Modellen integrieren die Karosserien viele hoch- und höchstfeste Stahlbleche – sie verringern das Gewicht und erhöhen zugleich die Steifigkeit, den Schwingungskomfort und die Sicherheit. Die vorderen Kotflügel bestehen aus Aluminium, das verbessert die Verteilung der Achslasten. Das A5 Coupé 1.8 TFSI bringt leer (ohne Fahrer) nur 1.425 Kilogramm auf die Waage.

Im Kern der Fahrgastzelle – am Mitteltunnel, den B-Säulen, den Innenschwellern und dem Stirnwandquerträger – bilden so genannte formgehärtete Stähle einen starken Verbund. Ihre extreme Zugfestigkeit resultiert aus einer speziellen Wärmebehandlung der Bleche. Beim A5 Cabriolet kompensieren zusätzliche Verstärkungsteile den Entfall des Blechdachs. Darunter eine neue aus Aluminium gefertigte Bugkapsel, die den Schwingungskomfort nochmals verbessert.

Beim Zusammenbau der Karosserie ist in vielen Bereichen ein spezieller Strukturkleber im Spiel; er steigert die Festigkeit der Verbindung weiter. In den Türen und bei den Schwellern kommt das so genannte Remote-Laserstrahl-schweißen zum Einsatz, eine weitere Highend-Technologie. Eine nahezu unsichtbare Nullfuge, die durch aufwändiges Plasmalöten entsteht, verbindet das Seitenteil mit dem Dach – in ihr fokussiert sich die hohe Präzision, mit der Audi seine Autos produziert.

Bei einem Unfall schützt ein System aufeinander abgestimmter Bleche mit definierten Verformungseigenschaften die Passagiere. Die beiden Frontairbags beziehen bei ihrer Auslösung die Sitzposition von Fahrer und Beifahrer mit ein und schützen sie Personen jeder Größe sehr gut. Darüber hinaus stehen Seitenairbags vorn – auf Wunsch beim A5 Sportback auch hinten – und das Kopf-Airbagsystem auf Posten. Das A5 Cabriolet hat an seiner Stelle Kopf-Thorax-Sidebags vorn, ergänzt durch ein spezielles System: Falls ein Überschlag bevorstehen sollte, schießen starke Aluminiumplatten hinter den Fondkopfstützen hoch.

Serie bei allen Modellen ist auch das integrale Kopfstützensystem. Bei einem Heck-Crash verringert es die Gefahr eines Schleudertraumas, indem es Oberkörper und Kopf der Frontpassagiere abstützt. Bei schweren Heckkollisionen fixieren die Gurtstraffer die Passagiere in einer günstigen Sitzposition. Isofix-Befestigungen für Kindersitze sind auf den Rücksitzen Standard und für den Beifahrersitz optional lieferbar.
Alle drei Karosserievarianten der A5-Familie offerieren geräumige Gepäckräume. Beim Coupé misst das Volumen im Grundmaß 455 Liter, beim Cabriolet 380 Liter (bei geschlossenem Verdeck, offen 320 Liter) und beim Sportback 480 Liter. Bei allen Modellen lassen sich die Rücksitzlehnen serienmäßig geteilt umklappen, beim A5 Sportback wächst das Volumen dadurch auf bis zu 1263 Liter. Beim
A5 Coupé öffnet der Gepäckraumdeckel automatisch.

Verzurrösen sind bei allen Modellen Serie. Ergänzend bietet Audi Netze, Befestigungshaken und eine Durchlade (nicht beim Cabriolet). Im Zubehörprogramm findet sich ein breites Sortiment an speziellen Trägern, Haltern und Transportboxen. {mospagebreak}

Der Innenraum

Perfekte Funktionalität und ein großzügiges Platzangebot – der Innenraum der A5-Modelle bietet jene Qualitäten, die für Audi typisch sind. Er ist wie ein sportlicher Anzug geschnitten; seine Optik ist licht, elegant und klar, die Linienführung fließend. Die Auswahl der Materialien und ihr Einsatz spiegeln das kompromisslose Qualitätsdenken von Audi wider – das Interieur ist eine Wellness-Lounge für die Sinne.

Die Sitze vorn sind körpergerecht geschnitten. Sie lassen sich in der Höhe einstellen; im Cabriolet erhöhen automatische Gurtbringer den Komfort. Auf Wunsch liefert Audi weitere Annehmlichkeiten – eine elektrische Einstellung, eine elektrische Lendenwirbelstütze, eine Memory-Funktion, eine Sitzheizung – auch für den Fond – und eine längs verschiebbare Mittelarmlehne vorn.

Drei spezielle Sitz-Varianten komplettieren das Programm. Die eine Alternative sind die Sportsitze mit elektrischer Lordosenstütze und ausziehbarer Oberschenkelauflage, die zweite die Klimakomfortsitze, die sich mit kleinen Ventilatoren auch belüften lassen und in Verbindung mit dem S line Sportpaket die S Sportsitze. Im A5 Cabriolet können die Kunden eine Kopfraumheizung wählen, die in drei Stufen warme Luft aus dem oberen Lehnenbereich ausströmen lässt.

Von Haus aus offerieren alle A5-Varianten im Fond zwei Sitzplätze, beim Sportback gibt es hier jetzt optional eine dreisitzige Rücksitzanlage. Der Fünftürer und das Coupé besitzen eine Mittelarmlehne im Fond; in allen Modellen existieren reichlich Ablagen und Getränkehalter.

Noch edler: Farben und Materialien

Das Interieur ist noch eleganter geworden. Die Blenden am Kombiinstrument und auf der Mittelkonsole tragen serienmäßig einen neuen, hochwertigen Lack in grau oder braun und in hochglänzendem schwarz. Optional stehen bei den Dekoreinlagen Aluminium Trigon sowie die Holzsorten Nussbaumwurzelholz dunkelbraun und Eschemaser braun naturell zur Wahl. Fast alle Farben für den Dachhimmel, den Teppich, die Armaturentafel, die Türverkleidungen und die Bezüge sind neu. Audi liefert sie modellabhängig in schwarz, granatrot, amulettrot, mondsilber, kastanienbraun, madrasbraun, samtbeige und titangrau.

Bei den Sitzen sind Stoffbezüge Serie. Optional stehen die Leder-Qualitäten Milano und Feinnappa sowie – im Programm Audi exclusive – Valcona zur Wahl, zum Teil auch in Kombination mit Alcantara. Im A5 Coupé und Sportback ersetzt Feinnappa die Sorte Valcona. Auf Wunsch sind auch die Armauflagen mit Leder bezogen. Beim A5 Cabriolet ist das Leder speziell pigmentiert, so dass es die Aufheizung durch Sonneneinstrahlung hemmt. Je zwei Lederpakete und Arrangements aus dem Programm Audi exclusive runden das Angebot ab.
Eine weitere sportliche Option ist das S line Sportpaket. Es taucht den Innenraum in schwarz und verfeinert ihn mit kleinen Details bei den Dekoreinlagen, am Sportlederlenkrad und am Schalt- beziehungsweise Wählhebel. Sowohl die Sportsitze als auch die optionalen S Sportsitze vermitteln festen Halt, graue oder schwarze Nähte setzen Akzente. Ein Sportfahrwerk, das die Karosserie um zehn Millimeter tiefer legt, 18 Zoll-Räder sowie S line-Badges an der Karosserie und den Einstiegsleisten komplettieren das Paket, das sich mit vielen weiteren Optionen kombinieren lässt.

Liebhaber des Besonderen finden im Programm Audi exclusive viele weitere Individualisierungsvorschläge. Zu ihnen gehört auch die stilvoll zusammengestellte Audi exclusive line mit zweifarbigen Sitzbezügen.

Liebevoller Feinschliff: Die Bedienung

Auch bei der Bedienung, einer klassischen Stärke von Audi, präsentieren sich die A5-Modelle weiter verfeinert. Sie haben neue Zündschlüssel, Lenkstockhebel und Dreispeichen-Sportlederlenkräder – auf Wunsch mit abgeflachtem Kranz, mit modifizierten Multifunktionstasten und mit Schaltwippen. Viele Bedienelemente in den Bereichen Klimatisierung, Infotainment, Fensterheber und sogar die elektrischen Sitz-Verstellschalter tragen dezente Chromspangen.

Die optionale Sitzheizung und Sitzbelüftung lassen sich jetzt direkt über Tasten in drei Stufen anwählen und die Displays auf der Mittelkonsole sind durchgängig weiß beleuchtet.

Bei den Automatikgetrieben kommt ein neuer Wählhebel zum Einsatz. Zudem änderten die Entwickler die Umschaltung ins S-Programm – einmaliges Tippen genügt jetzt. Für die Steuerung des optionalen Fahrdynamiksystems Audi drive select reicht nun eine Taste aus. Die Bedienung der hocheffizient arbeitenden Klimaautomatik ist ebenfalls in Details verbessert; die Dreizonen-Komfortklima-automatik erhielt einen neuen Feinstaubfilter.

Alle A5-Modelle rollen mit einer großzügigen Serienausstattung vom Band. Sie umfasst unter anderem die Radioanlage chorus mit CD-laufwerk, den monochromen 6,5 Zoll-Monitor und das Fahrerinformationssystem. Weitere attraktive Serien-Features sind die elektromechanische Parkbremse und das Tagfahrlicht.

Darüber hinaus stellt Audi ein breites Angebot an Optionen parat. Der Komfortschlüssel etwa kann stets in der Jackentasche bleiben – die Türen entriegeln per Funksignal, der Start erfolgt per Tastendruck. Der Anfahrassistent erweitert die elektromechanische Parkbremse um eine zusätzliche Funktion, die Komfortklimaautomatik regelt die Temperatur in drei Innenraumzonen getrennt. Der Fernlichtassistent wechselt automatisch zwischen Abblend- und Fernlicht.

Sonderausstattungen wie die Standheizung (nicht im A5 Cabriolet), der Garagentoröffner, die elektrisch anklappbaren Außenspiegel, der automatisch abblendende Innenspiegel, der Tempomat, der Licht- und Regensensor sowie das Lichtpaket bringen noch mehr Luxus in den Innenraum des A5. Für den Sportback liefert Audi ein Glasschiebedach, für das Coupé ein Panorama-Ausstelldach sowie ein Heckscheibenrollo. Für beide Varianten ist darüber hinaus eine dunkle Privacy-Verglasung erhältlich. {mospagebreak}

Die Motoren

Die Motoren in der A5-Familie – drei Benziner und vier TDI – setzen in puncto Sportlichkeit und Effizienz neue Maßstäbe. Alle Aggregate folgen der Audi-Philosophie des Downsizings: Sie sind aufgeladene Direkteinspritzer von hoher Durchzugskraft; bereits der Einsteiger-Vierzylinder stemmt 320 Nm. Das Rekuperationssystem und das Start-Stop-System sind durchgängig Serie – kein anderer Hersteller geht so konsequent vor. Über die Baureihe hinweg sind die CO2-Emissionen um durchschnittlich elf Prozent gesunken, zugleich ist die Leistung bei vielen Motoren gewachsen.

Schon der 1.8 TFSI, das hubraumkleinste Aggregat, präsentiert die volle Kompetenz von Audi. Die Ingenieure haben den Vierzylinder grundlegend überarbeitet und auf vielen Technikfeldern neue Lösungen realisiert. Der Lohn des Aufwands ist eine starke Performance, vereint mit minimalem Verbrauch.

Der Highend-Vierzylinder erreicht sein maximales Drehmoment von 320 Nm schon bei 1.400 1/min und hält es bis 3.700 Touren konstant. Bereits bei 3.800 1/min entwickelt er seine volle Leistung von 125 kW (170 PS). Der 1.8 TFSI beschleunigt das Audi A5 Coupé in 7,9 Sekunden von null auf 100 km/h und weiter bis 230 km/h Höchstgeschwindigkeit. Im Mittel begnügt er sich jedoch mit gerade mal 5,7 Liter Kraftstoff pro 100 km – ein CO2-Äquivalent von 134 Gramm pro km und ein neuer Bestwert im Segment. Gegenüber dem Vorgängermotor mit 118 kW (160 PS) sank der Verbrauch um 18 Prozent.

Eine zentrale Innovation beim 1.8 TFSI ist die zusätzliche indirekte Einspritzung. Als Ergänzung der Benzindirekteinspritzung FSI kommt sie im Teillastbereich zum Zug; sie senkt den Verbrauch ab und reduziert die Partikelemissionen auf das Niveau der künftigen Euro 6-Norm. Die FSI-Einspritzung ist beim Start und bei höheren Lasten aktiv. Die Ventilsteuerung erhielt neue Freiheitsgrade: Das Audi valvelift system, das den Hub der Ventile je nach Bedarf variiert, wirkt auf der Auslassseite; die Nockenwellen lassen sich verstellen.

Das innovative Thermomanagement präsentiert eine weitere Neuerung: Zwei Drehschieber regeln den Fluss des Kühlmittels. Sie sorgen dafür, dass das Motoröl nach dem Start schnell auf Betriebstemperatur kommt und stellen die Wassertemperatur je nach Fahrsituation zwischen 85 und 107 Grad Celsius ein. So erzielen sie bei jeder Last und Drehzahl den besten Kompromiss zwischen minimaler Reibung und hohem thermodynamischen Wirkungsgrad.

Der Abgaskrümmer ist in den Zylinderkopf integriert und wird dort vom Wasser umspült. Diese Lösung senkt die Temperatur des Abgases. Der Turbolader präsentiert sich ebenfalls neu entwickelt. Seine wichtigste Neuerung ist ein elektrischer Wastegate-Steller, der den Ladedruck besonders schnell und präzise regelt. Zusätzlich optimiert er das Absprechverhalten des Motors.
Das Gewicht des 1.8 TFSI ist von 135 auf 131,5 Kilogramm zurückgegangen. Auch die innere Reibung sank signifikant – durch eine neuartige Beschichtung der Kolbenhemden und eine Wälzlagerung der beiden Ausgleichswellen. Die geregelte Ölpumpe beansprucht nur wenig Energie für sich, ein hochpräzises elektrisches System übernimmt die Spritzölkühlung der Kolbenböden.

Siegertyp: Der 2.0 TFSI

Als mittlerer Benziner im A5-Programm fungiert der 2.0 TFSI, der zwischen 2005 und 2009 fünfmal in Folge zum „engine of the year“ gewählt wurde. Zu seinen Highlights gehören die verstellbare Einlassnockenwelle, das Audi valvelift system auf der Auslassseite, die beiden Ausgleichswellen, die minimierte innere Reibung, der neue Turbolader und die geregelte Ölpumpe.

Der 2.0 TFSI gibt 155 kW (211 PS) und 350 Nm Drehmoment ab, Letztere von 1.500 bis 4.200 1/min. Er beschleunigt das A5 Coupé mit S tronic und quattro-Antrieb in 6,5 Sekunden auf Landstraßentempo, die Spitze liegt bei 245 km/h. Mit der optionalen multitronic, die etwas später folgt, beträgt der Verbrauch 6,4 Liter pro 100 km (148 Gramm CO2 pro km).

Zu einem etwas späteren Zeitpunkt ist auch der stärkste Benziner lieferbar – der 3.0 TFSI, bei dem ein Kompressor die Aufladung besorgt. Der Lader, der seinen Antrieb über einen Riemen von der Kurbelwelle erhält, sitzt im 90-Grad-V der Zylinderbänke. In seinem Inneren rotieren zwei Drehkolben mit über 20.000 1/min gegenläufig zueinander, der Luftspalt zwischen ihnen misst nur wenige tausendstel Millimeter. Der Kompressor verdichtet die Ansaugluft auf bis zu 0,8 bar; zwei Ladeluftkühler kühlen die erhitzte Luft wieder ab.

Die Gaslaufwege hinter dem Lader sind kurz, deshalb baut sich das Drehmoment früh und schnell auf. Der Kompressor sitzt hinter der Drosselklappe, was seine Effizienz verbessert. Ein umfangreiches Bündel an Maßnahmen dämmt seine Geräusche; im Leichtmetall-Kurbelgehäuse des Motors erhöht eine Ausgleichswelle die Laufkultur. Verstellbare Einlassnockenwellen und Tumble-Klappen in den Ansaugkanälen optimieren die Füllung der Brennräume.

Der drehfreudige, kultivierte und klangvolle 3.0 TFSI leistet 200 kW (272 PS) und stemmt zwischen 2.250 und 4.750 Touren satte 400 Nm Drehmoment. Das A5 Coupé 3.0 TFSI erledigt den Standardsprint in 5,8 Sekunden, bei 250 km/h endet sein Vortrieb im Begrenzer. Der Normverbrauch beschränkt sich auf 8,1 Liter pro 100 km – ein CO2-Ausstoß von 190 Gramm pro km. In einer zweiten Version mit 245 kW (333 PS) treibt der 3.0 TFSI die S-Modelle an.

Stark und hocheffizient: Die TDI-Motoren

Die TDI-Motoren von Audi stehen für eine moderne, smarte Art von Sportlichkeit: Ihre starken Leistungen, die hohen Drehmomente, der niedrige Verbrauch und der kultivierte Lauf ergeben ein harmonisches Gesamtbild.

Schon der 2.0 TDI ist ein kraftvoller Antrieb, Audi liefert ihn in zwei Ausführungen. In der ersten Version (nur für Sportback und Cabriolet), die etwas später folgt, gibt er 105 kW (143 PS) und 320 Nm Drehmoment ab, Letztere von 1.750 bis 2.500 1/min. In der stärkeren Variante, die eine Reihe Detailoptimierungen erfahren hat, sind es 130 kW (177 PS) und 380 Nm, das Drehmoment steht von 1.750 bis 2.500 Touren bereit.

Die technischen Besonderheiten der beiden Vierzylinder-Diesel sind die niedrige innere Reibung, der Turbolader mit den verstellbaren Leitschaufeln und das neue Fliehkraftpendel im Zweimassen-Schwungrad. Eine geringe Masse genügt ihm, um einen großen Teil der vom Motor verursachten Schwingungen auszugleichen. Der Lauf bei niedrigen Drehzahlen wird noch ruhiger, das erlaubt früheres Hochschalten und damit effizienteres Fahren.

Der 2.0 TDI mit 130 kW (177 PS) beschleunigt das handgeschaltete A5 Coupé in 8,2 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h und macht es 230 km/h schnell. Sein mittlerer Verbrauch beträgt nur 4,7 Liter pro 100 km – ein CO2-Äquivalent von 122 Gramm pro km.

Kraftvoll und kultiviert: Die V6-TDI

Nach oben hin komplettieren drei kultivierte V6-Diesel mit jeweils 3,0 Liter Hub-raum das Angebot. Ihre Haupt-Kennzeichen sind das geringe Gewicht von wenig mehr als 190 Kilogramm, der energiesparende Kettentrieb, die niedrige Reibung, die geregelte Ölpumpe und das besonders aufwändige Thermomanagement. Das Kurbelgehäuse und die Zylinderköpfe haben separate Kühlwasserkreisläufe, die über Ventile miteinander verbunden sind.

Der 3.0 TDI mit 150 kW (204 PS) ist der effizienteste V6-Diesel seiner Klasse. Audi hat ihn gezielt auf minimalen Verbrauch optimiert – bei den Steuerzeiten der Nockenwellen, beim Turbolader und der Common Rail-Anlage, die hier 2.000 bar Einspritzdruck aufbaut. Von 1.250 bis 3.500 1/min produziert der 3.0 TDI 400 Nm Drehmoment. Er bringt das A5 Coupé mit der multitronic in 7,1 Sekunden von null auf 100 km/h und weiter bis 235 km/h Spitze. Im Schnitt konsumiert er nur 4,9 Liter Kraftstoff auf 100 km (129 Gramm CO2 pro km).

In der stärksten Version entwickelt der 3.0 TDI 180 kW (245 PS) sowie 500 Nm Drehmoment, Letztere von 1.400 bis 3.250 1/min. Mit diesem Motor hakt das A5 Coupé mit S tronic den Standardsprint in 5,8 Sekunden ab, die Spitze von elektronisch abgeregelten 250 km/h ist lediglich Formsache. Der mittlere Verbrauch beschränkt sich auf 5,7 Liter pro 100 km, entsprechend 149 Gramm CO2 pro km.

Der Top-TDI ist etwas später auch als clean diesel zu haben – hier hält er bereits die Abgas-Limits der Euro 6-Norm ein. Sensoren in den Brennräumen, eine Common Rail-Anlage mit bis zu 2.000 bar Druck und eine Hochleistungs-Abgasrückführungsanlage senken die Emissionen. Ein DeNox-Katalysator reduziert die verbleibenden Stickoxide mittels eines Additivs. Die Eckdaten im A5 Coupé: null auf 100 km/h in 5,8 Sekunden, Spitze 250 km/h, mittlerer Verbrauch 5,7 Liter pro 100 km (149 Gramm pro km). {mospagebreak}

Die Kraftübertragung

Für jede Motorisierung in der A5-Familie hält Audi das ideale Getriebe bereit – das manuelle Sechsganggetriebe, die stufenlose multitronic und die sportliche Siebengang S tronic. Bei allen Aggregaten ist das Differenzial vor der Kupplung platziert. Durch diese ungewöhnliche Lösung liegt die Vorderachse weit vorn, mit den Ergebnissen eines langen Radstands und einer ausgewogenen Verteilung der Achslasten.
Weitere gemeinsame Kennzeichen der Getriebe im A5 sind die hohen Wirkungs-grade, die aus der geringen inneren Reibung resultieren, die leichte, präzise Bedienung und die weite Spreizung: Die unteren Gänge sind sportlich-kurz übersetzt, die oberen drehzahl- und verbrauchssenkend lang.

Zum Start ist das manuelle Getriebe für den 1.8 TFSI und den 2.0 TDI Standard. Sein Gesamtgewicht ist niedrig, eine spezielle Lagerung der Schaltgabeln entkoppelt den Schalthebel von Schwingungen. Der Bordcomputer mit Effizienzprogramm, Serie in der A5-Baureihe, integriert bei den handgeschalteten Ausführungen eine Schaltanzeige.

Die geschmeidige multitronic steht für den 3.0 TDI mit 150 kW/(204 PS) bereit. Beim A5 Cabriolet ist sie auch für den 2.0 TFSI, beim Sportback und beim Coupé für den 2.0 TDI zu haben. In allen Fällen schickt die multitronic die Motorkräfte auf die Vorderräder. Das stufenlose Getriebe lässt den Motor fast immer im Bereich seines optimalen Wirkungsgrads arbeiten. Für dynamische Fahrer existieren ein Sportprogramm und ein manueller Modus mit acht festen Fahrstufen, auf Wunsch auch über Lenkrad-Wippen schaltbar.

Das Herzstück der multitronic ist der Variator. Eine Laschenkette überträgt die Kraft zwischen zwei variablen Kegelscheibenpaaren, von denen das eine auf der Antriebswelle und das andere auf der Abtriebswelle sitzt. Ihre konischen Flächen lassen sich auseinanderschieben und zusammenziehen. Dadurch läuft die Kette auf unterschiedlichen Radien, die Übersetzung ändert sich stufenlos. Die hydraulische Lamellenkupplung mit ihrer elektronischen Steuerung erhöht die Effizienz der multitronic, indem sie das Getriebe im Stand vom Motor abkoppelt.

Blitzschnelle Gangwechsel: Die Siebengang S tronic

Das sportlichste Getriebe in der A5-Familie ist die Siebengang S tronic, die fest an den permanenten Allradantrieb quattro gekoppelt ist. Audi montiert sie zum Verkaufsstart im 2.0 TFSI quattro – beim Coupé und Sportback serienmäßig, beim Cabriolet optional. Beim 3.0 TDI mit 180 kW (245 PS) ist sie Serie, ebenso beim 3.0 TFSI, der etwas später folgt.

Die Siebengang S tronic setzt sich aus zwei Teil-Getrieben zusammen, die von zwei Kupplungen bedient werden. Die Schaltvorgänge erfolgen durch den Wechsel der Kupplungen; sie dauern nur wenige Hundertstelsekunden und verlaufen hochkomfortabel. Die elektronische Steuerung offeriert einen vollautomatischen Modus mit den Modi D (Drive) und S (Sport). Der Fahrer kann die Gänge jederzeit selbst wechseln, auf Wunsch auch mit Wippen am Lenkrad.

Beim 2.0 TFSI liefert Audi zum Start den permanenten Allradantrieb quattro. Beim Coupé und Sportback ist er Serie, beim Cabriolet Option, beim 3.0 TDI mit 180 kW (245 PS) generell Serie. Die quattro-Technologie, die rein mechanisch und damit völlig verzögerungsfrei arbeitet, bringt das entscheidende Plus an Dynamik, Traktion, Fahrsicherheit und Geradeauslauf. Sie hat Audi zum weltweit erfolgreichsten Allrad-Hersteller im Premiumsegment gemacht – allein 2010 hat die Marke über 437.000 Autos mit quattro-Antrieb ausgeliefert.

Das Herzstück des quattro-Antriebsstrangs ist das selbstsperrende Mitten-differenzial. Im normalen Fahrbetrieb verteilt es die Motorkräfte sportlich-heckbetont – zu 40 Prozent auf die vordere und zu 60 Prozent auf die hintere Achse. Wenn an einem Rad Schlupf auftritt, schickt es den Großteil der Kräfte an die andere Achse.

Das mechanische Mittendifferenzial ist mit der radselektiven Momentensteuerung kombiniert. Die intelligente Software-Lösung erkennt bei schneller Kurvenfahrt, wenn an einem der kurveninneren Räder der Grip abzureißen droht. Rechtzeitig vorher bremst sie das Rad ganz leicht, fast unmerklich ab – so macht sie das Handling noch flüssiger und die Traktion noch stärker.

Für den 3.0 TDI quattro, 3.0 TFSI quattro und die S-Modelle steht als perfekte Ergänzung das Sportdifferenzial bereit, das die Kräfte bei dynamischer Kurvenfahrt aktiv zwischen den Hinterrädern verteilt. Dafür nutzt es zwei Überlagerungsstufen, die über Lamellenkupplungen blitzschnell zugeschaltet werden. Bei schneller Kurvenfahrt drückt das System den A5 förmlich in den Radius hinein – er fährt wie auf Schienen, mit faszinierender Präzision und Traktion.

Das Fahrwerk

Das Fahrwerk gehört zu den stärksten Seiten der sportlichen Mittelklasse-Baureihe von Audi. Die A5-Modelle lenken spontan in die Kurven ein, im hoch angesiedelten Grenzbereich verhalten sie sich souverän stabil, fahrsicher und nahezu neutral. Der gelassene Geradeauslauf und der hohe Abrollkomfort verleihen ihnen überzeugende Langstrecken-Qualitäten.

Die breite Spur bildet eine der Grundlagen für diese Stärken – sie beträgt vorn 1.590 Millimeter und hinten 1.577 (A5 Sportback: 1.575) Millimeter. Der Radstand misst beim Coupé und beim Cabriolet 2.751 Millimeter, beim Sportback sind es 2.810 Millimeter.

Die Vorderradaufhängung ist in weiten Bereichen aus leichtem Aluminium gefertigt – das gilt für den Integralträger für Motor und Achse, der zur Erhöhung der Steifigkeit starr mit dem Vorderwagen verschraubt ist, für den Lagerbock, der die oberen Achslenker mit der Karosserie verbindet, für das Schwenklager und für die fünf Achslenker pro Rad. Der Rohr-Stabilisator spart ebenfalls Gewicht. Die Fünflenker-Konstruktion kann die Längs- und Querkräfte getrennt verarbeiten: In Querrichtung sind ihre Lager steif ausgelegt, das fördert die sportliche Präzision, in Längsrichtung hingegen komfortabel weich.

Neue Technologie: Die elektromechanische Servolenkung

Neu in der A5-Familie ist die hocheffiziente elektromechanische Servolenkung. Weil sie bei Geradeausfahrt keinerlei Energie beansprucht, reduziert sie den Kraftstoffverbrauch je nach Motorisierung um bis zu 0,3 Liter pro 100 km. Die neue Lenkung, die ihre Unterstützung nach der gefahrenen Geschwindigkeit richtet, kann mit dem neuen Assistenzsystem Audi active lane assist zusammenarbeiten.

Mit einer Übersetzung von 16,1 : 1 ist die elektromechanische Servolenkung sportlich-direkt ausgelegt. Die konzentrische Anordnung der Zahnstange und des Servoantriebs macht ihr Layout sehr kompakt; das unten liegende Lenkgetriebe leitet die Impulse direkt in die Räder ein. Das Feedback von der Straße ist spontan und feinfühlig, Antriebs- und Störkräfte sind praktisch nicht zu spüren. Der Wendekreis der A5-Modelle misst zirka 11,4 Meter.

Die Hinterachse folgt dem spurgesteuerten Trapezlenker-Prinzip von Audi, das ein kompaktes Layout mit exzellenten Fahr- und Komforteigenschaften vereint. Ein Achsträger aus Stahl bildet das hochfeste Rückgrat, hydraulische Lager verbinden ihn mit der Karosserie. Die beiden hohlen Trapezlenker, die Radträger, die oben liegenden Querlenker und die Spurstangen bestehen aus Aluminium; ein spezielles Leichtbauprofil dient als Stabilisator.

Die Federn stützen sich direkt auf die Radträger ab und sind von den Zweirohr- Gasdruckdämpfern getrennt angeordnet – so können sie sensibler arbeiten. Die Dämpferabstimmung und die Lagerung der Hinterachslenker präsentieren sich mit einer noch feineren Abstimmung, der Komfort und die Präzision des Handlings profitieren gleichermaßen von ihr.

Auf Wunsch liefert Audi ein Sportfahrwerk oder das S line Sportfahrwerk, bei dem die Karosserie um zehn Millimeter tiefer legt. Eine weitere Alternative ist das Fahrwerk mit adaptiver Dämpferregelung. Ein Steuergerät managt die Arbeitsweise der CDC-Stoßdämpfer (CDC: continuous damping control), dabei orientiert es sich am Zustand der Straße, der Gangart des Fahrers und dem Modus des Fahrdynamiksystems Audi drive select. Der Rechner, der eine Vielzahl von Daten nutzt, stellt die Dämpfkräfte für jedes Rad einzeln im Millisekunden-Takt neu ein.

Ab Werk rollt der Audi A5 auf geschmiedeten 17 Zoll-Aluminiumrädern im klassischen Sechsarm-Design mit Reifen im Format 225/50. Das Angebot an Optionen ist breit gefächert – 17 Varianten sowie drei Winterräder stehen zur Wahl, darunter exklusive Lösungen wie das 20 Speichen-Design und die glanzgedrehte Titanoptik. Die Durchmesser reichen je nach Motorisierung bis 20 Zoll, das Reifenformat lautet hier 265/30. Winterräder sind in den Größen 17 und 18 Zoll erhältlich.

Eine indirekt messende Reifendruck-Kontrollanzeige und ein Reparatur-Set sind Serie, ein Platz sparendes Reserverad Option. Einige Reifen bringen Notlaufeigenschaften mit. Hinter den großen Rädern sitzen kraftvolle Bremsen. Je nach Motorisierung messen die Scheiben bis zu 320 Millimeter vorn und 300 Millimeter hinten; die Bremsbeläge erzielen hohe Reibwerte. Bei den innenbelüfteten vorderen Radbremsen verbinden hunderte kleiner Metallkuben die beiden Scheiben miteinander, sie sorgen für gute Wärmeabfuhr.

Bei den Top-Motorisierungen sind die Bremssättel in Verbundbauweise ausgeführt – das Kolbengehäuse aus Aluminium führt die Wärme sehr gut ab. Bei geringem Gewicht sind die Sättel extrem steif; die Scheiben und Abdeckbleche bauen ebenfalls sehr leicht.
Das Bremslicht arbeitet adaptiv; bei einer Vollbremsung warnt es nachfolgende Fahrer durch schnelles Pulsieren. Im Zusammenspiel mit der elektro-mechanischen Lenkung unterstützt das ESP den Fahrer beim Bremsen und beim Gegenlenken auf einseitig glatter Fahrbahn.

Beim Frontantrieb: ESP mit elektronischer Quersperre

Ab Werk haben die frontgetriebenen A5-Versionen das ESP mit elektronischer Quersperre an Bord. Wenn das Steuergerät erkennt, dass das kurveninnere Vorderrad bei schneller Kurvenfahrt durchzurutschen droht, veranlasst es dort einen kleinen Bremseneingriff. Durch ihn fließt das überschüssige Drehmoment auf das kurvenäußere Rad; zugleich sorgt die Differenz der Vortriebskräfte dafür, dass sich das Auto ganz leicht, eindreht: Der A5 umrundet die Kurve präzise, agil und stabil und so gut wie neutral.

Zu den Hightech-Optionen im Audi A5 gehört das Fahrdynamiksystem Audi drive select. Mit ihm kann der Fahrer die Kennlinien des Gaspedals, die Schaltpunkte der Automatikgetriebe und die Unterstützung der Servolenkung beeinflussen. Je nach Tastendruck arbeiten diese Systeme in den Modi comfort, auto, dynamic und efficiency; Letzterer ist neu und bindet auch die Klimaanlage sowie die optionalen Systeme adaptive cruise control oder die Geschwindigkeitsregel-anlage ein und unterstützt den Fahrer beim besonders effizienten Fahren.
Wenn der A5 ein MMI-Navigationssystem an Bord hat, steht noch der Modus individual bereit – hier kann sich der Fahrer innerhalb gewisser Grenzen sein persönliches Lieblings-Profil zusammenstellen. Die optionalen Komponenten Sportdifferenzial (für den 3.0 TDI quattro, 3.0 TSI quattro und S5), Dämpferregelung und Dynamiklenkung unterliegen ebenfalls der Regelung durch Audi drive select.

Die Dynamiklenkung kann per Überlagerungsgetriebe ihre Übersetzung um nahezu 100 Prozent variieren; sie baut kompakt und leicht. Im Stadtverkehr arbeitet sie sehr direkt, bei hohem Autobahntempo fördert eine indirekte Übersetzung den Geradeauslauf. Wenn nötig, lenkt das System im Kurven-Grenzbereich leicht gegen – damit reduziert es in den allermeisten Situationen das Untersteuern ebenso wie das Übersteuern durch Lastwechsel. {mospagebreak}

Die Fahrerassistenzsysteme

Auf dem Feld der Assistenzsysteme stellt Audi ein Angebot bereit, das in der Mittelklasse Maßstäbe setzt. Neben dem neuen, serienmäßigen Fahrerinformationssystem mit Pausenempfehlung stehen vier optionale Technologien zur Wahl. Der Kunde kann drei von ihnen – die adaptive cruise control, den Audi active lane assist und die Einparkhilfe plus – in einem Paket bestellen.

Das neue Fahrerinformationssystem mit Pausenempfehlung hat das Potenzial, stark zur Verkehrssicherheit beizutragen, denn bei rund einem Viertel aller Unfälle im Straßenverkehr ist Müdigkeit die Ursache. Es beobachtet permanent die Lenkbewegungen sowie die Schalter- und Pedalbetätigungen des Fahrers. Aus ihnen erstellt es ein individuelles Profil, das es abspeichert. Wenn das Steuergerät erkennt, dass der Fahrer von ihm abweicht – etwa, weil er das Lenkrad kaum mehr bewegt –, erfolgt eine optische und akustische Warnung. Das System wird ab 65 km/h Geschwindigkeit aktiv und lässt sich jederzeit abschalten – wie jedes Audi-Assistenzsystem.

Neue Funktionen: Die adaptive cruise control

Optional liefert Audi die adaptive cruise control (ACC), sie ist um wichtige neue Funktionen erweitert. Der Radartempomat hält den Abstand zum vorausfahrendem Fahrzeug durch Gasgeben und Bremsen im Geschwindigkeitsbereich von 30 bis 200 km/h konstant, dabei verzögert er ihn innerhalb gewisser Grenzen selbsttätig. Der Fahrer kann bis zu vier Stufen festlegen, wie komfortabel oder sportlich das System arbeiten soll; der Abstand lässt sich in vier Stufen regeln.

Die ACC integriert den Audi braking guard. Wenn der Radarsensor einen drohenden Auffahrunfall erkennt, warnt das System den Fahrer. Je nach Gefährlichkeit der Lage erfolgt die Warnung abgestuft. Ein Gong und ein rotes Signal im Display des Fahrerinformationssystems bilden die erste Stufe; parallel dazu wird die Bremsanlage vorbefüllt und die Bremsbeläge an die Scheiben herangeführt, damit ein nahezu verzögerungsfreies Bremsen erfolgen kann.

Wenn der Fahrer passiv bleibt, folgt in der zweiten Stufe ein Warnruck, eine kurze Verzögerung. Falls er jetzt bremst, aber zu schwach aufs Pedal tritt, erhöht der hydraulische Bremsassistent die Bremskraft entsprechend der Situation. Wenn die Reaktion des Fahrers ganz ausbleibt, nimmt das System eine autonome Teilbremsung vor, die den A5 mit etwa 3 m/s2 verzögert.
Bei Geschwindigkeiten unter 30 km/h bremst der Audi A5 im Notfall selbsttätig mit voller Kraft – unabhängig davon, ob das Fahrzeug vor ihm fährt oder steht. Diese neu entwickelte Vollverzögerung kann den Unfall unter Umständen ganz vermeiden, in jedem Fall jedoch die Kollisionsgeschwindigkeit stark senken.

Der optionale Spurwechselassistent Audi side assist nimmt seine Arbeit ab 30 km/h auf. Radarsensoren im Heck überwachen das Geschehen hinter dem A5. Wenn sich ein anderes Fahrzeug im toten Winkel bewegt oder schnell von hinten annähert, leuchtet eine gelbe LED im Gehäuse der Außenspiegel auf. Falls der Fahrer dennoch den Blinker zum Spurwechsel setzt, wird die Anzeige hell und blinkt mit hoher Frequenz – sie ist praktisch nicht zu übersehen.

Ein neues optionales System in der A5-Familie ist der Audi active lane assist, der bei 65 km/h aktiv wird. Er erfasst die Begrenzungslinien auf der Fahrbahn mit einer Videokamera am Innenspiegel. Falls der A5 auf eine von ihnen zufährt, ohne zu blinken, hilft das System dem Fahrer über einen leichten Eingriff in die elektromechanische Lenkung, in die Spur zurückzusteuern.

Im MMI legt der Fahrer fest, wie früh der Eingriff erfolgen und ob er mit einer Vibration am Lenkrad verbunden sein soll. Hat er die Einstellung „spät“ gewählt, greift das System kurz vor dem Überfahren einer erkannten Begrenzungslinie ein. Diese Funktion kann vorrangig helfen, ein unbeabsichtigtes Verlassen der Fahrspur, zum Beispiel aufgrund von Unaufmerksamkeit zu verhindern. Wählt der Fahrer die Einstellung „früh“, hilft Audi active lane assist kontinuierlich mit sanften Eingriffen das Fahrzeug in der Mitte der Fahrspur zu führen. Durch diese neue Generation der Spurhalteassistenz kann der Fahrer dauerhaft entlastet und der Fahrkomfort somit erhöht werden.

Für komfortables Parken stellt Audi verschiedene Optionen zur Wahl; an der Spitze der Palette rangiert die Einparkhilfe plus mit Rückfahrkamera. Sie filmt den Bereich hinter dem Auto mit einem Fischaugen-Objektiv. Die Bilder sind, von einer Software entzerrt, auf dem MMI-Monitor zu sehen, Hilfslinien und -flächen unterstützen den Fahrer beim Lenken.{mospagebreak}

Die Multimediasysteme

Die neuen A5-Modelle fahren ihren Rivalen davon, auch auf dem Technikfeld Multimedia. Für alle drei Karosserievarianten in der Baureihe steht ein modulares System an Bausteinen parat.

Serie an Bord des A5 ist die Radioanlage chorus. Sie integriert ein CD-Laufwerk und einen Verstärker, der acht Passivlautsprecher mit 80 Watt Leistung ansteuert. Der Doppeltuner arbeitet mit zwei Antennen zusammen, so empfängt er stets das beste verfügbare Signal. Das Radio chorus folgt dem MMI-Bedienkonzept und ist mit einem monochromen 6,5 Zoll-Bildschirm gekoppelt.

Bei der optionalen Ausbaustufe, der Radioanlage concert, sind darüber hinaus ein Aux-In-Anschluss, ein SDHC-Kartenleser und ein 6,5 Zoll-TFT-Bildschirm an Bord. Der nächste Wunsch-Baustein ist die Radioanlage symphony, darüber rangiert die MMI Navigation. Die Kartendaten kommen hier von einer DVD, das Laufwerk spielt auch Musik-CDs ab. Im A5 Coupé und A5 Sportback kann der Fahrer seine Navigations-Adresse per Sprache eingeben, unterwegs leitet ihn die dynamische Zielführung. Ein Dreifachtuner sorgt für hervorragenden Rundfunkempfang.

Das Topmodell im Infotainment-Programm ist die MMI Navigation plus. Neben dem DVD-Laufwerk integriert sie eine 60 GB große Festplatte; ein Drittel ihrer Kapazität ist als Speicher für Telefon- und Musikdaten reserviert. Ein Grafikprozessor generiert die dreidimensionalen Bilder in Top-Qualität. Als Karte dient ein detailreiches 3D-Geländemodell, für viele Städte sind die Sehenswürdigkeiten aufwändig nachgebildet.
Der zentrale Bordmonitor hat sieben Zoll Diagonale. Dank seiner hohen Auflösung von 800 x 480 Pixel liefert er gestochen scharfe Bilder in leuchtenden Farben, kann ebenfalls CD-Covers darstellen. Im A5 Coupé und A5 Sportback erlaubt die weiterentwickelte Sprachbedienung, Ort und Straße in einem Kommando zu sprechen; zudem erstreckt sie sich auch auf die Telefon- und Musikdaten auf der Festplatte. Die Zahl der Hardkeys für die Hauptmenüs sank von acht auf vier, der Lautstärkeregler erhielt eine Skip-Funktion für den Titelsprung.

Auf Wunsch rollt der A5 mit dem Audi sound system vom Band. Ein Sechskanal-Verstärker steuert mit 180 Watt Leistung zehn Lautsprecher an, darunter einen Subwoofer und einen Centerspeaker. Noch differenzierter wird der Klang mit dem Bang & Olufsen Sound System. Sein 505 Watt starker Zehnkanal-Verstärker arbeitet mit 14 Hochleistungslautsprechern (zwölf im A5 Cabriolet) zusammen; ihre Abdeckungen tragen Aluminium-Applikationen. In Kooperation mit der MMI Navigation plus kann die Anlage DVD´s im 5.1 Surround-Sound abspielen.
Weitere Bausteine komplettieren das Infotainment-Programm. Zu ihnen zählen ein CD-Wechsler im Handschuhfach, ein Doppeltuner für digitalen Rundfunkempfang (digital audio broadcasting, DAB, sowie DAB+ und DMB Audio), ein digitaler TV-Tuner und das Audi music interface, das einen mobilen Player oder ein iPhone einbindet. Für komfortables Telefonieren stehen eine Bluetooth-Schnittstelle sowie eine Bluetooth-Handyvorbereitung samt Freisprecheinrichtung und Sprachbedienung (nicht im A5 Cabriolet) bereit.{mospagebreak}

Audi connect

Die leistungsfähigste und attraktivste Kommunikationstechnologie für den A5 ist das Bluetooth Autotelefon online; es stellt über ein UMTS-Modul die Verbindung zum Internet her. Das Schlagwort dafür lautet Audi connect – ein weiteres Technikfeld, auf dem die Marke mit den Vier Ringen den Wettbewerb anführt.

Das UMTS-Modul, in die MMI Navigation plus integriert, holt speziell aufbereitete News, Reise- und Wetterinfos sowie Sonderziele von Google topaktuell ins Fahrzeug. Der Fahrer kann seine Route vorab am heimischen Rechner planen, in einem Bereich der Internet-Seite www.audi.de ablegen und von dort beim Fahrtantritt herunterladen. Auf Knopfdruck ist die Karte in einem höchst attraktiven Look zu sehen – unterlegt mit Luft- und Satellitenbildern von Google Earth, die ebenfalls aktuell per UMTS ins Auto kommen.

Die Bedienung des Bluetooth Autotelefons online läuft über die Sprachsteuerung (nicht im A5 Cabriolet), über das Terminal der MMI Navigation plus oder über das Multifunktionslenkrad. Für diskretes Telefonieren steht ein separater Bluetooth-Bedienhörer zur Wahl. Die Signalübertragung erfolgt über die Dachantenne. Der WLAN-Hotspot, ein weiteres Feature des Systems, erlaubt es den Beifahrern, bis zu acht mobile Endgeräte anzukoppeln.

Um online zu gehen, muss der Fahrer nur eine datenfähige SIM-Karte in den Kartenleser einschieben. Alternativ kann er sein Handy per Bluetooth an die Anlage ankoppeln, falls es über das SIM Access Profile verfügt. Zusatzgebühren oder gesonderte Verträge werden nicht nötig; Audi empfiehlt allerdings angesichts der hohen Datenmenge eine entsprechende Flatrate.
Beste Information: Die Audi Verkehrsinformation online

Mit dem Internet-Telefon kommt ein weiterer Top-Service an Bord des Audi A5 – die Audi Verkehrsinformation online präsentiert Daten zum Verkehrsfluss in der Navigationskarte. Wenn die gewählte Route frei ist, wird sie auf dem Monitor grün dargestellt; bei dichtem Verkehr färbt sie sich gelb, bei zähfließendem orange und bei Stau rot. In diesem Fall benennt der Dienst die Störung in einem Text und berechnet eine sinnvolle Ausweichroute.

Das Audi-System arbeitet schneller und exakter als die bisherigen TMC- und TMC pro-Lösungen; es bezieht auch Landstraßen und vor allem Städte mit ein. Als Wissensgrundlage dienen ihm vor allem Hunderttausende Smartphones und Navigationsgeräte, die ihre aktuellen Positionen in engen Zeitabständen über das Handy-Netz an einen Dienstleister melden. Aus den aufbereiteten Daten entsteht ein differenziertes Belastungsbild der Straßen. Die Audi Verkehrsinformation online ist jüngst in Mitteleuropa, Frankreich und Italien gestartet, weitere Länder werden rasch folgen. {mospagebreak}

Die Preise und der Markt

Obwohl sich alle A5-Modelle umfangreich verbessert präsentieren, hebt Audi die Preise nur minimal an. Beim A5 Coupé 2.0 TFSI etwa beträgt der Mehrpreis gerade mal 200 Euro. Das Einsteigermodell, der Audi A5 Sportback 1.8 TFSI, steht mit 33.350 Euro in der Liste. Das A5 Coupé mit gleichem Motor liegt bei 34.200 Euro, das A5 Cabriolet 1.8 TFSI bei 38.800 Euro.

Seit ihrer Einführung sind die A5-Modelle mit großem Erfolg unterwegs. Das Coupé hat auf den europäischen Kernmärkten – dem wichtigsten Absatzgebiet der Baureihe – sowie in China die Führung in seinem Segment übernommen, allein bis Ende 2010 hat es Audi über 150.000 mal verkauft. Der Sportback ist durch sein spezielles Karosseriekonzept konkurrenzlos.

Viele Top-Ergebnisse bei Leser- und Expertenwahlen untermauern die starke Stellung der Modellfamilie. Erwähnt sei nur der Designpreis der Bundesrepublik Deutschland 2010 durch den renommierten „Rat für Formgebung“. Auch die Audi-Käufer sind vom Design der A5-Modelle fasziniert, für sie ist der bei weitem wichtigste Kaufgrund.{mospagebreak}

Der Audi S5

Die Sportmodelle der A5-Familie – der S5 als Sportback, Coupé und Cabriolet – sind starke, schnelle Sportwagen für den Alltag, ohne Abstriche an den praktischen Eigenschaften. Sie sind ebenfalls überarbeitet – am deutlichsten erkennbar an den keilförmigen Scheinwerfern, dem sechseckigen Singleframe-Grill, den LED-Rückleuchten und den geänderten Stoßfängern vorn und hinten.
Zur Differenzierung gegenüber den A5-Modellen dienen feine Details. Es sind dies der platinumgraue Kühlergrilleinsatz mit den feinen horizontalen Chrom-streben, die Waben-Gitter in den Lufteinlässen mit doppelter Chromleiste und eckigen Nebelscheinwerfern, die Geometrie des unteren Lufteinlasses, die Außenspiegelgehäuse in Aluminiumoptik und die Schwellerleisten in Wagenfarbe.

Am Heck fallen der Diffusoreinsatz mit dem Blade in Aluminiumoptik und die zweiflutige Abgasanlage mit den vier elliptischen Endrohrblenden ins Auge. Beim S5 Sportback ist der Spoiler auf dem Kofferraumdeckel aufgesetzt, beim Coupé in ihn integriert. Zwei Lackfarben sind speziell für die S-Modelle reserviert – Estorilblau Kristalleffekt und Prismasilber Kristalleffekt. Der Singleframe-Grill trägt einen S5-Schriftzug, an den Flanken sind V6 T-Badges angebracht.

Die S-Modelle sind 14 (Coupé und Cabriolet) beziehungsweise sechs Millimeter länger als die entsprechenden A5-Varianten. Das S5 Coupé und das S5 Cabriolet messen 4,64 Meter, der S5 Sportback kommt auf 4,72 Meter.

Feine Änderungen: Das Interieur

Auch im Interieur finden sich kleine Änderungen. Das Multifunktions-Sportlederlenkrad mit dem S5-Schriftzug – auf Wunsch mit abgeflachtem Kranz – ist neu, die Instrumente haben graue Ziffernblätter und weiße Zeiger mit Naben in Aluminiumoptik. Der MMI-Bildschirm zeigt beim Start ein spezielles Begrüßungs-Bild, der Schlüssel trägt ein S5-Badge.

Bei den Dekoreinlagen kommt matt gebürstetes Aluminium zum Einsatz. Auf Wunsch gibt es Carbon Atlas, Birkenmaser grau, Edelstahlgewebe oder Klavierlack – in den beiden letzteren Fällen glänzt auch die Blende des Kombiinstruments in Klavierlackoptik. Die Einstiegsleisten tragen S5-Schriftzüge und die serienmäßigen Schaltwippen sind in Aluminiumoptik gehalten.

Im Interieur dominiert sportliches schwarz, für den Dachhimmel dient im S5 Coupé und S5 Sportback mondsilber und im S5 Cabriolet sternsilber als Alternative. Die serienmäßigen Sportsitze sind mit einer Kombination aus Leder und Alcantara bezogen, eine Mittelarmlehne vorn ist ebenso Standard wie eine Sitzheizung vorn und eine elektrische Einstellung.

Auf Wunsch liefert Audi das Material Feinnappa für die ebenfalls elektrisch einstellbaren S-Sportsitze mit den integrierten Kopfstützen und der S5-Prägung. Die Klimakomfortsitze, eine weitere Alternative, sind mit perforiertem Leder Milano bezogen. Beim Cabriolet ist der Aufheizschutz Serie. Das Lichtpaket für den Innenraum, die Xenon plus-Scheinwerfer, das Fahrerinformationssystem mit farbigem Display und das Akustikverdeck (beim Cabriolet) komplettieren die spezielle Serienausstattung der S-Modelle.

Für alle drei S-Modelle: Der 3.0 TFSI

In der S5-Reihe kommt der 3.0 TFSI mit 245 kW (333 PS) jetzt durchgängig zum Einsatz, auch im Coupé. Gegenüber dem 4,2-Liter-V8, den er dort ersetzt, verbraucht der Kompressor-V6 im Mittel 20 Prozent weniger Kraftstoff. Sein Konsum beschränkt sich auf durchschnittlich 8,1 Liter pro 100 km – bei starken Fahrleistungen: Das S5 Coupé beschleunigt in 4,9 Sekunden aus dem Stand auf Landstraßentempo und erreicht elektronisch begrenzte 250 km/h Topspeed.

Der Durchzug ist ebenfalls souverän: Der 3.0 TFSI stemmt von 2.900 bis 5.300 1/min konstant 440 Nm Drehmoment auf die Kurbelwelle. Audi hat den Sound des V6 ein wenig nachgeschärft – unter Last klingt er jetzt noch kraftvoller.

Der S5 Sportback erledigt den Standardsprint in 5,1 Sekunden, sein mittlerer Verbrauch beträgt ebenfalls 8,1 Liter pro 100 km. Beim S5 Cabriolet lauten die Werte auf 5,4 Sekunden und 8,5 Liter pro 100 km. Bei allen drei S-Modellen ist die Siebengang S tronic Serie. Sie leitet die Motorkräfte auf den quattro-Antriebsstrang mit dem selbstsperrendem Mittendifferenzial und der radselektiven Momentensteuerung, optional steht hier das Sportdifferenzial bereit.

Eine weitere Neuerung in der S5-Familie ist die elektromechanische Servolenkung, die auf Wunsch auch mit der Dynamiklenkung kombiniert werden kann. Das optionale System Audi drive select macht das Fahrerlebnis noch vielseitiger und faszinierender. Für das straffe S-Sportfahrwerk steht auch die Dämpferregelung bereit.

Die S-Modelle rollen serienmäßig auf 18 Zoll-Aluminiumgussrädern im Fünf-Parallelspeichen-Design und Reifen im Format 245/40. Alternativ liefert Audi Räder mit 19 und 20 Zoll Durchmesser, bis hin zur Reifendimension 265/30. Schwarze Bremssättel, vorn mit S5-Emblem, nehmen die vier großen, innenbelüfteten Scheibenbremsen in die Zange.

Foto (c) Audi AG