[06-2011] Liebe Skoda-Leute, sorry, aber ich find das Auto nicht wirklich schön. Gut, das ist ja Geschmackssache, aber als Schönheit geht er wirklich auch beim besten Willen nicht durch. Aber Dampf hat er...

Skoda Fabia RS – 180PS das hässliche Entlein?

Felix SutschekAber das ist ja bei der Baureihe auch nicht das Ziel. Funktional muss er sein, günstig und zuverlässig. Und je weniger Individualität er sich leistet, umso mehr Individuen kann er gefallen, also umso mehr Käufer findet er. Gut, unserer, der Fabia RS ist mit üppigen 180 PS ausgestattet. Dazu kommen noch ein schickes weißes Dach und weiße Räder. Etwas tiefer ist er auch. Alles in allem versucht er seine sportliche Seite rauszukehren, aber die fünf Türen machen das schon schwierig. Andererseits erhöht das den Nutzwert. Dieser Zwerg versucht also den gewagten Spagat zwischen alltagstauglich und spaßig.

Sieht doch gut aus…

Zugegeben, in Natura ist er ansehnlicher als auf den Fotos. Und die Eckdaten stimmen auch. Dann mal rein ins Vergnügen, schließlich regnet es und ich mag nicht nass werden. Innen erst mal schlichte Nüchternheit. Plastik. Weich zwar, vermittelt aber nicht den hochwertigen Eindruck den man in einem Volkswagen Polo oder Audi A1 findet.

Sei's drum, alles ist da wo es sein soll, sitzt fest und gibt keine Rätsel auf. Die Bedienlandschaft ist sogar besser angeordnet als im Audi A1. Einzig die Reifendrucktaste ist unten neben der Handbremse. Keine Ahnung warum, da findet man sie nicht ohne im Handbuch nachzuschauen. Die Sitze bieten eine gelungene Mischung aus komfortabel weich und Seitenhalt bietend. Die Höhenverstellung enttäuscht etwas, weil sie gleichzeitig die Neigung der Sitzfläche ändert, aber ich kann mit meinen 190 ganz gut eine angenehme Sitzposition finden. Lenkrad einstellen und da waren sie wieder: Nähte im Leder an einer unmöglichen Stelle. Mein Daumen wird dauernd damit "konfrontiert". Nervig. Weiter geht’s mit den Türöffnern. Die wirken ein klein wenig wie aus einem Plastikdeckel ausgeschnitten. Das muss man echt ignorieren können, um dem Auto Qualität zu attestieren. Denn der Rest ist wirklich gut.

Motor an, ich will ja fahren. Klang eher unspektakulär. Ein normaler 4-Zylinder-Sound. Das DSG hat 7 Gänge und macht seine Arbeit so unauffällig und gut, dass man sich daran gewöhnen könnte. Schnell ist der 7. Gang drin und wir sind auf dem Weg zum FSZ nach Augsburg .

ADAC Fahrsicherheitszentrum (FSZ)

Dort angekommen, darf der Fabia RS seine Stärken auspacken. Es regnet die ganze Zeit und ich lass ihn von der Leine. Der Sound wird schon mal deutlich sportlicher, ab 4000u/min klingt er echt kernig, aber nie „bemüht“. Der Motor ist eine Freude, er hat Kraft von unten raus und klingt oben rum einfach schön. Und geht wie sau. Dreht munter in den Begrenzer. Das ESP lässt sich nicht deaktivieren, einzig das ASR kann man ausschalten. Dann drehen aber die Antriebsräder hilflos durch. Nässe und Leistung vertragen sich nicht.

Ich werde dennoch schneller und schneller und habe weit mehr Spass als ich es mir habe vorstellen können. Das Fahrwerk ist neutral und der Kleine kündigt den Grenzbereich klar und deutlich an. Und bei flotten Kurven kann man schon das leicht werdende Heck spüren. Allerdings pfuscht ESP immer wieder rein. Wir wollen aber keine Rekorde brechen, ist schon ok, dass das ESP eingreift. Der kleine Sportler lenkt so direkt und lässt das Heck immer wieder mitgehen, dass ich gar nicht mehr aufhören kann, das ESP zur Verzweiflung zu treiben. Schade dass die Fotografen auch mal fahren wollen. Dann halt doch teilen… Mittlerweile brauchen meine Daumen eh eine Pause, weil sie vom Lenkrad aufgefressen werden. Diese deplazierte Naht erweist sich als größtes Manko.

Fazit

Ein spaßiges Mobil mit kleinen Schwächen über die man angesichts des Gebotenen gern hinwegschauen kann. Aus fahrerischer Sicht kann ich den Rennzwerg nur empfehlen. Liebe auf den zweit Blick halt!

Fotos © 2011 Redaktionsbüro Kebschull